NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Bild: Tim Teichert - Grafik, Design und Kommunikation
Pan Katsukis, CEO und Co-Founder von Remerge, Bild: Remerge
Apples App Tracking Transparency (ATT) ist derzeit in aller Munde. Der Konzern erschwert dem Werbeökosystem seit kurzem den Zugang zu seiner Advertising-ID IDFA. Advertiser und App-Publisher können Informationen über Nutzer oftmals nicht mehr zuordnen, geschweige denn erheben, was wiederum personalisierte Werbung limitiert. Pan Katsukis von Remerge sieht darin kein Problem, sondern vielmehr eine neue Möglichkeit durchzustarten. Das Berliner Unternehmen hat 2014 als Demand-Side-Plattform (DSP) mit App-Retargeting angefangen und operiert heute weltweit erfolgreich als einer der am stärksten wachsenden Adtech-Player aus Europa. Im Interview erklärt Katsukis, warum IDs bei Remerge eine kleine Rolle spielen, wieso er ATT als Chance sieht und weshalb Mobile-IDs bald ganz ausgedient haben könnten. »
DIGITAL EVENT ANZEIGE
Bild Wie vertragen sich App-Advertising und Tracking mit Apple-Update und aktuellem Datenschutz?
Bild Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung
Bild Audience-Konzepte der Zukunft
Bild: Kelly Sikkema – Unsplash Einer der bedeutendsten Vorteile der programmatischen Kampagnenaussteuerung liegt in der höheren Effizienz des eingesetzten Werbebudgets. Nicht zuletzt die Etablierung von Optimierungsalgorithmen in den Demand-Side-Plattformen (DSPs) während der vergangenen Jahre sorgte in diesem Bereich für einen weiteren Qualitätssprung. Dennoch ist hier das Ende der Entwicklung noch längst nicht erreicht – erst die Kombination mit menschlicher Expertise schöpft das hohe Potenzial der künstlichen Intelligenz aus. »
Bild: Geeky Shots – Unsplash Gaming boomt, nicht erst seit Beginn der Pandemie. Die Spieler sind meist jung, neugierig, sozial vernetzt und aktiv – und daher auch für Marketer eine attraktive Zielgruppe. Doch sie zu umwerben, ist schwierig. Vor allem das Programmatic Advertising steht hier vor Herausforderungen. »
TECH FINDER PRÄSENTIERT PREMIUM TECHNOLOGIE PARTNER
Bild
Bild
Bild
Werden Sie ADZINE Content-Partner mit eigenem TECH-Profil!
Bild: Altum Code – Unsplash Noch gut ein Jahr hat die Werbewelt, dann soll der Third-Party-Cookie als Identifikator verschwinden. Wie es dann weitergeht, ist noch recht offen. So hat Google wenige Tage vor Testbeginn seine Kohorten-Initiative für den Chrome-Browser FLoC für den europäischen Raum selbst einkassiert – es gab scheinbar Bedenken ob der DSGVO-Konformität. Andere Bestrebungen am Markt sind da schon deutlich weiter, darunter der Einsatz hochwertiger First-Party-Daten, die viele Unternehmen seit Jahren von Kunden und Websitebesuchern erheben. Um diese Daten mit anderen Playern zu vergleichen und die richtigen Schlüsse für das eigene Marketing zu ziehen, eignet sich das Konzept Data Clean Room (DCR). Aber ist die Technologie schon bereit – und ist es die Werbewirtschaft? »
Bild: Goldbach Germany Beim technologieorientierten Vermarkter Goldbach Germany übernimmt ab sofort Mario Neumann die Unit-Leitung Advanced TV (ATV). Neumann, der bereits seit September 2020 bei Goldbach Germany tätig ist, soll den Ausbau des ATV-Inventars und die Etablierung der jungen Mediengattung am deutschen Werbemarkt vorantreiben. In seiner neu geschaffenen Position berichtet er direkt an die Geschäftsführer Robert Stahl und Frank Möbius. »
WHITEPAPER
Bild Whitepaper Daten fürs Marketing im E-Commerce nur mit Nutzer-Einwilligung!
Bild Whitepaper Die Gegenwart und Zukunft der Audience-Addressability
Bild Whitepaper Ein Jahrzehnt, vier Daten-Revolutionen
Bild: Fusedeck
Die deutsche Dependance des Schweizer Martech-Unternehmens Fusedeck holt sich mit Michael Kornobis Verstärkung an Bord und besetzt mit ihm eine Schlüsselrolle. Kornobis kommt als Lead Consultant Tracking und Analytics ins Team und wird künftig die technische Betreuung und Beratung von Direktkunden und Agenturen verantworten. »
Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: ADZINE GmbH | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de