NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Bild: Tim Teichert - Grafik, Design und Kommunikation
Bild: Miikka Luotio – Unsplash
Zurzeit vergeht kaum ein Tag ohne eine neue Meldung zum Thema „Cookieless Future“, wenngleich noch gar nicht feststeht, wie cookieless besagte Zukunft überhaupt aussehen wird. Während sich 2019 noch Nachricht an Nachricht reihte, die allesamt das Ende des digitalen Marketings voraussagten, dreht sich 2020 hingegen alles um Lösungen, die jede für sich verspricht, jene aussichtslose Situation nun doch umgehen zu können. Mehr noch: Selbstverständlich ist ein jeder dieser Ansätze besser als alles, was wir vorher kannten. Wie sollte es auch anders sein. »
Bild: Shadrach Warid – Unsplash Rückblickend auf die Gespräche zur globalen Supply-Path-Optimierung (SPO), die noch im ersten Quartal geführt wurden, waren mehrere Themen von allgemeinem Interesse. Auf Agenturseite konzentrierten sich diese Gespräche auf Innovation, Workflow-Effizienz, die Zusammenarbeit mit denen, die dem Inventar am nächsten sind, und zusätzliche Transparenz. Die Werbetreibenden hatten oft den gleichen Fokus, widmeten aber vielleicht Dingen wie Log-Level-Daten und dem Inhousing von Programmatic mehr Aufmerksamkeit. Häufig wollten Demand-Side-Plattformen (DSPs) rationalisieren und dadurch die Transparenz gewinnen, die erforderlich ist, um Redundanz und die sogenannte Bid Duplication aufzudecken und zu lösen. »
ANZEIGE
Bild: Ebay Ads Der Vermarkter Ebay Ads baut sich international neu auf. Erst kürzlich wurde die Ebay Classifieds Group, zu der auch Mobile.de gehört, vom norwegischen Medienkonzern Schibsted übernommen. Dieser will das Kleinanzeigen-Geschäft unter dem Dach von Tochter Adevinta nun mit Konkurrent Shpock verschmelzen, ebenfalls ein in Deutschland aktiver Marktplatz. Die “europaweite Reorganisation” von Ebay Ads führt auch dazu, dass der bisherige EU Advertising Sales Director Mike Klinkhammer nach über 15 Jahren seinen Hut nimmt. An seine Stelle tritt Eleonore Morlas als General Managerin Central & Southern Europe (CSEU). »
Foto: Dyllan Gillis - Unsplash Die Verbindung von Content mit der Welt des E-Commerce scheint insbesondere für Werbetreibende attraktiv, bietet aber auch Publishern zunehmend Vorteile. Wie zwei Hamburger Martech-Unternehmen nun bekannt geben, wollen sie in Zukunft intensiv zusammenarbeiten, um entsprechende Commerce-Inhalte für Publisher zu produzieren und die Verbindung der Werbetreibenden damit herzustellen. Dabei handelt es sich um Yieldkit, eine Plattform für In-Text-Werbung sowie Content-Monetarisierung, und C4.Rocks, eine Full-Service-Agentur für Commerce Content. Beides, Content-Erstellung und Monetarisierung, soll dadurch aus einer Hand technologisch umgesetzt werden können und auch auf die Ziele der Advertiser einzahlen. »
DIGITAL EVENT ANZEIGE
Bild 5) Transparenter, direkter, performanter - Supply Path Optimization
Bild Digital-Out-of-Home und Audio mit neuen Möglichkeiten für mobile Audiences
Bild: Ian Taylor - Unsplash Im Jahr 2020 beherrschten Themen rund um das Coronavirus die Schlagzeilen und beschäftigten jeden Einzelnen auf der ganzen Welt. Auch Werbetreibende wurden von der Pandemie und der dadurch einsetzenden Krise stark getroffen. Werbegelder wurden gekürzt oder gar komplett eingefroren, die Wirtschaft befand sich lange Zeit in einer Schockstarre. Die aktuellen Werbemarktprognosen von Zenith, JOM und der OWM versuchen nun einen Blick in die Zukunft zu wagen und zeichnen ein verhalten optimistisches Bild für 2021 und darüber hinaus. »
Bild: George Pagan - Unsplash
Influencer Marketing gilt häufig noch als zu unübersichtlich. Es fehlen Standards und technologische Brücken, was die Steuerung sowie Planung für Werbetreibende aufwändig macht. Die zur GroupM gehörende Full-Service-Agentur M Studio möchte hier nun Abhilfe schaffen und hat dazu eine eigene Influencer-Marketing-Lösung entwickelt. »
Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: ADZINE GmbH | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de