NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Bild: Valerie Potapova - Adobe Stock
ANZEIGE
Bild:  Álvaro Serrano - Unsplash, CC0
Amazon Prime Day, Cyber Monday, Black Friday – alles Tage, an denen Online-Shopping im Fokus steht und gehypt wird. Online eingekauft wird in Deutschland natürlich nicht nur an bestimmten Events, sondern täglich – 90 Prozent der deutschen Bevölkerung sind online unterwegs und der Umsatz im Bereich Online-Shopping wächst. Marketer stehen dabei vor der großen Herausforderung tatsächliche Käufer zu identifizieren und anzusprechen und die uninteressanten „Window-Shopper“ herauszufiltern. Genau das gestaltet sich schwierig, denn bei 75 Prozent der Webseitenbesuche im E-Commerce verlässt der Nutzer die Seite, ohne etwas gekauft zu haben. »
Bild: Jens Johnsson - Unsplash, CC0 Mit Blick auf das Berliner Event der internationalen Konferenzreihe ATS am 5.11. hat die britische Fachpublikation Exchangewire Branchen-Experten dazu befragt, welche Trends sie in Deutschland für Programmatic Advertising in den kommenden Jahren sehen. Dabei kristallisieren sich drei Entwicklungen heraus, die aktuell bereits diskutiert werden und schon bald an Bedeutung zunehmen dürften. »
Bild: Jakob Owens - Unsplash, CC0 Mediaagenturen sehen sich dem Problem gegenüber, dass bestimmte Zielgruppen über das lineare Fernsehen immer schwerer zu erreichen sind. Insbesondere die jüngere Generation greift beim Konsum von Bewegtbild eher auf werbefreie Video-on-Demand-Dienste wie Netflix und Amazon zurück oder weicht auf Mediatheken, Youtube, Facebook bzw. sonstige Social Media aus. Die Botschaft der TV-Werbung, die zwar noch immer die größte Reichweite und hohe Nutzungsintensität verspricht, muss also zusätzlich in alternativen Kanälen platziert werden. In diesem Zusammenhang schauen Mediaplaner auch auf unternehmenseigene Sprachrohre. ADZINE hat in der Agenturwelt nachgefragt, inwiefern sich Owned Media für die Bewegtbildplanung überhaupt eignet. »
ANZEIGE
Bild: Karine Germain; CC0 - unsplash.com Jährlich erscheinen die verschiedensten Studien und Prognosen, die schätzen, wie groß der Markt für Digital Advertising in Deutschland ist und wie sich dieser in Zukunft entwickeln wird. So auch die aktuelle Prognose des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), die im September veröffentlicht wurde und von vielen Branchenmitgliedern gerne zur Orientierung genutzt wird. Mit neuer Erhebungsmethode schätzt der OVK, dass der deutsche Display-Werbemarkt in diesem Jahr ein Marktvolumen von 3,59 Milliarden Euro (netto) erreichen wird. Nun greift die Performance-Marketing-Agentur Resolution Media (Omnicom) diese Zahl auf, stellt sie in Frage und liefert eigene Ergebnisse zu den Digital-Werbe-Spendings in Deutschland. »
Bild: Avado Presse
Weiterbildung ist zu einem zentralen Element in der heutigen, digitalen Arbeitswelt geworden. Die Anforderungen an Arbeitnehmer, die auch aus zunehmend technologischen Infrastrukturen resultieren, steigen täglich. Insbesondere im Marketing und in der Digitalwerbung sind mittlerweile vielfältige Skills gefragt. Gleichzeitig schießen Weiterbildungsangebote in Form diverser Online-Kurse wie Pilze aus dem Boden, was den Markt undurchsichtig gemacht hat. Das stellt die Arbeitnehmer wie Unternehmen vor zwei Probleme: Wie finde ich heraus, welche Fähigkeiten ich dazulernen sollte? Und welches ist die richtige Methode für mich? Diese Fragen beantwortet uns Beatrice Kemner von der E-Learning-Plattform Avado. »
ANZEIGE
EVENT-ANZEIGE
Bild PLAY Video Summit 2020
Bild Adtrader Conference 2020
Bild Mobile Advertising Summit 2020

Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: Electronic Publishing Corporation Ltd. | 483 Green Lanes | GB - London N13 4BS | Company No. 5506015 | Companies House | Niederlassung Deutschland: Electronic Publishing Corporation Ltd. | NL Deutschland | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de