NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Alt-Text: birdys, photocase.de
ANZEIGE
Presse: McDonald's
Mit einer Kombination aus GPS-Geofencing und mobilem Advertising kontaktierte McDonald’s mit Erfolg Kunden in der Nähe relevanter Restaurantstandorte zu Zeitpunkten, an denen ein Hungerast zu vermuten stand. Die Kampagne überzeugte das Komitee des deutschen Mediapreises. »
In knapp acht Wochen, am 25. Mai 2018, wird die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft treten und man kann nicht behaupten, dass Unternehmen zu wenig Zeit hatten, sich darauf vorzubereiten. Umso erstaunlicher nun das Ergebnis einer Analyse von Usercentrics. »
Adobe Stock Google macht jetzt ernst und beginnt damit immer erst die mobilen Inhalte für die Relevanz einer Suchanfrage heranzuziehen. Die Mobile-First-Indexierung ist ein weiterer Schritt der bereits im Jahr 2010 propagierten Mobile-First-Strategie des Unternehmens. »
ANZEIGE
Bild: bloomicon - Adobe Stock Mit jedem Webseitenbesuch verknüpft der Nutzer eine wachsende Erwartung an die Zielseite. Vor allem schnell soll sie sein und möglichst ohne nervige Werbung. 54 Prozent der Seitenaufrufe in Deutschland erfolgen bereits auf mobilen Endgeräten – Tendenz stark steigend. Doch werden besonders hier die Erwartungen der Nutzer noch häufig durch lange Ladezeiten, komplexe Interaktionen und Prozesse enttäuscht. Lösungen gibt es einige auf dem Markt. Der BVDW bietet nun einen Leitfaden. »
Bild: freshidea, Adobe Stock Die Segmentierung der Zielgruppen allein nach demografischen Merkmalen führt zu unzureichenden Ergebnissen bei der Werbeansprache. Das ist schon länger bekannt. Interessen der Zielgruppe allein nach dem besuchten Umfeld abzuleiten, ist zwar eine gängige Methode, geht aber letztlich auch nur von einer Vermutung aus, dass das Nutzerinteresse dem Umfeldthema des Werbeträgers entspricht. Demgegenüber zeigen Intent Data zwar die wahren (Kauf-)Absichten des Internetnutzers, doch diese Erkenntnisse über die aktuellen Bedürfnisse einer Person haben nur eine begrenzte Halbwertszeit. Nun sorgt ein anderer Targeting-Ansatz für Furore, der die Persönlichkeit des Rezipienten in den Mittelpunkt stellt. »
Foto: Unsplash.com, CCO Die Certified Senders Alliance (kurz CSA), das Whitelisting-Projekt des Internetverbandes eco und des Deutschen Dialogmarketing Verbandes DDV, plant die One-Click E-Mail-Abmeldung nach RFC 8058 in seine Aufnahmekriterien aufzunehmen. Email-Versender auf der Whitelist der CSA verpflichten sich dann, dieses Verfahren beim Versenden von Massenmails wie zum Beispiel Newslettern zu verwenden. »
Bild: zhitkov - Adobe Stock
Header Bidding gehört im Desktop-Bereich schon fast zum guten Ton des Programmatic Advertisings. Es ist schnell und hebelt durch den im Header der Webseite verbauten Code die Waterfall-Mechanik aus. Auf mobilen Geräten trat Header Bidding bisher hauptsächlich auf Mobile Enabled Websites (MEW) auf. Im In-App-Bereich werden nun die ersten Schritte getan, um die Auktionsmechanik auch hier verfügbar zu machen. Twitter und Google sind nur zwei Beispiele für Unternehmen, die bereits erste Versuche unternehmen, über ihre In-App-Monetarisierungsplattformen MoPub und AdMob dem Header Bidding ähnliche Mechaniken in Apps zu integrieren. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Header Bidding im Mobile Web und in Mobile Apps? »
ANZEIGE
EVENT-ANZEIGE

Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: Electronic Publishing Corporation Ltd. | 483 Green Lanes | GB - London N13 4BS | Company No. 5506015 | Companies House | Niederlassung Deutschland: Electronic Publishing Corporation Ltd. | NL Deutschland | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de