E-MAIL MARKETING

Newsletter-Marketing : Pop-Ups führen zu den meisten Anmeldungen

15. Januar 2016 (jvr)

Die Firmengruppe um den Textileinzelhändler NKD konnte seine Newsletter-Promotion in einer Testkampagne signifikant verbessern. Es gelang dem Unternehmen die Anmeldungen für den Newsletter um 480% zu steigern. Unterstützung gab es von der Adtech- Firma Maxymiser, die sich auf A/B-Testing spezialisiert.

NKD suchten für ihren Onlineshop eine auffällige Werbeform, die jedoch nicht zu aufdringlich ist. Während der Test-Kampagne wurde auf der kompletten Webseite, mit Ausnahme des Bestellbildschirms, die Werbung ausgespielt. Die Testkriterien für die Werbeformate waren Position, Layout und Inhalt. Es wurden neun verschiedene Varianten getestet. In der Ausgangsform wurde der Newsletter durch ein dauerhaft eingeblendetes Banner am unteren Seitenrand verwendet, das nur durch Herunterscollen sichtbar wird.

Die Testkampagne der neuen Oracle-Tochter Maxymiser und NKD zeigt, dass prominente Pop-Up-Fenster die besten Chancen zur Abonnenten-Akquise bieten. Das zentral platzierte Pop-Up mit klarem Layout und einer Vorteilsargumentation samt Incentivierung stellte sich als wirkungsvollste Variante heraus. Wichtig sei, so betont NKD, dass das Pop-Up dem Nutzer gleich bei Betreten der Seite angezeigt wird. Bestehende Abonnenten dürften das Pop-Up allerdings nicht zu sehen bekommen.

Screenshot: Maxymizer Presse So wird die Abonnentenzahl erhöht: zentral positioniert und mit Incentive versehen

Die erfolgreichste Variante, das klar strukturierte Pop-Up, ließ die Anmeldungen im Testzeitraum um 480% steigen. Die Anzahl der finalen Bestätigung des Newsletters stieg um 250%. Etwas weniger erfolgreich, jedoch mit besseren Ergebnissen als die Ursprungsvariante, waren Darstellungsvarianten die am Bildschirmrand heften und sich durch das Überscrollen öffnen („Sticky Teaser“).