DISPLAY ADVERTISING

Google kündigt Real-Time Ads an - Kick off kommt pünktlich zum Super Bowl

21. Januar 2016 (ft)
Nicholas Piccillo - Dollarphotoclub.com

In einer Pressekonferenz am Mittwoch hat Google mit Real-Time Ads ein neues Feature für anlassbezogene Online-Werbung angekündigt. Künftig können Advertiser ihre Werbung situationsgebunden über Google in Echtzeit ausspielen und so schneller auf aktuelle Ereignisse reagieren. Das ist vor allem für Sportereignisse, Wahlen und Großveranstaltungen wie die Oscar-Verleihung interessant.

Vorerst noch in der Testphase

Das momentan noch in der Testphase befindliche Angebot soll künftig während Sportveranstaltungen, Award Shows oder anderen Großevents die Möglichkeit bieten, Werbung anlassbezogen in Echtzeit auszuspielen und somit direkt auf das aktuelle Geschehen in der Veranstaltung zu reagieren. Ziel soll eine bessere Verknüpfung zwischen Werbeprodukt und Konsument sein. Der erste große Test mit mehreren Brand-Advertisern soll beim diesjährigen Super Bowl stattfinden.

Große Reichweite - YouTube, Apps und über zwei Millionen Seiten

Als Plattform für die Echtzeit-Werbung bietet Google sein Video-Portal YouTube sowie „hunderttausende Apps“ und ca. zwei Millionen Webseiten aus dem Google Display Network (GDN) an. Das Angebot umfasst sowohl Mobile, Video als auch Display Ads. Der Arbeitsprozess wird dabei genauso ablaufen, wie bei Kampagnen, die derzeit über AdWords und das GDN laufen. Einzige Ausnahme: Normalerweise ist der Werbeinhalt im Voraus geplant. Bei Real Time Ads besteht die Möglichkeit spezielle Werbung auszuspielen, deren Inhalt auf spontane Ereignisse des Events bezieht.

Geplante Werbung bei Super Bowl und Oscars

Der Spieleanbieter EA Games möchte Werbung für die Veröffentlichung des neuen „Madden NFL“ mit Live-Mitschnitten vom Super Bowl ausspielen, während das Event noch läuft. Eine andere Möglichkeit nutzt der US-amerikanische Telko-Unternehmen Comcast, der während der Oscar-Verleihungen aus einer großen Menge von vorgefertigten Clips den jeweils zur Situation passenden über Google zeigen wird.

Konkurrenz für Twitter

Google bietet damit den Werbetreibenden noch bessere Möglichkeiten anlassbezogene Werbung auszuspielen. Bisher bot nur Social Media, insbesondere Twitter, für Unternehmen die Möglichkeit auf aktuelle Ereignisse so schnell zu reagieren. Der Vorteil: Marken holen den User bei einem aktuellen Thema ab und schaffen so eine gemeinsame Ebene.

Mehr über das Thema „Anlassbezogene Werbung“ lesen Sie hier.