ECOMMERCE

Online-Shopping: Was der Preis über das Kaufverhalten verrät

6. Juli 2015 (sb)

Das Fashionangebot im Netz ist gigantisch. Neben den gängigen Marken können auch nahezu alle Luxusmarken online gekauft werden. Die IntelliAd Customer Journey-Analyse Fashion 2015 hat das Kaufverhalten für mittelpreisige Mode, Sportswear und Luxusmode ausgewertet und über 900.000 Onlinekäufe analysiert. Auffällig ist: Käufer von Luxusmode unterscheiden sich gravierend vom Mainstream. Sie wägen die Investition wesentlich länger ab, im Schnitt 301 Stunden. Sie kaufen bevorzugt unter der Woche und benötigen eine höhere Kontaktzahl bis zur Conversion.

Über 12 Tage braucht im Schnitt, wer Luxusmode online kauft. Das ist mehr als doppelt so lang wie ein Käufer von mittelpreisiger Fashion benötigt. Konsumenten kommen hier im Durchschnitt mit 6 Tagen vom ersten Touchpoint bis zum Kauf aus. Am schnellsten fällt bei Usern die Kaufentscheidung im Bereich Sportswear. Sie brauchen für ihre Kaufentscheidung „nur“ 129 Stunden. Für eine Conversion sin hier im Schnitt nur 3,4 Visits nötig.

Außerdem wird ein teures Paar Designer-Schuher meistens auf dem Tablet gekauft. 17 Prozent der Conversions finden darüber statt und die Conversion Rate ist deutlich höher als bei Mobile und sogar als am Desktop. Insgesamt finden 31 Prozent der Käufe von Luxusmode mobil statt – dreimal so viel wie bei mittelpreisiger Fashion. „Bei Luxusmode spielt das Kauferlebnis eine wichtige Rolle. Das Tablet als Nr.1 Device für entspanntes Couch-Shopping passt damit genau in die Lebenswelt der Zielgruppe. Prestige und Preisklasse des Segments Luxusmode erklären darüber hinaus, warum der Kaufprozess im Branchen-Vergleich lange dauert“, wertet Mischa Rürup, Geschäftsführer und COO von intelliAd Media die Analyseergebnisse.

Gänzlich anders sieht das Kaufverhalten bei Fashion im Mittelpreis-Segment aus: Dort erfolgen 90 Prozent der Käufe über den PC, das Tablet kommt nur auf 7 Prozent und Smartphones auf gerade einmal 3 Prozent der Verkäufe. Mit 3,5 Visits für eine Conversion verläuft der Entscheidungsprozess deutlich schneller als bei Designerware. 40 Prozent der Shopper kaufen innerhalb einer Stunde und sogar 60 Prozent noch am selben Tag. Shops erzielen außerdem 35 Prozent ihrer Verkäufe am Wochenende. Davon entfallen allein 21 Prozent auf den Sonntag, den für den Online-Handel allgemein verkaufsreichsten Tag.