Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

McDonalds Franchise Couponing läuft über Beacon inside

24. March 2014 (stg)

Beacon inside stellt heute in Berlin seine neue iBeacon- Produktpalette vor, die Hard- und Software aus einer Hand umfasst. Die neuen iBeacons werden in Bayern produziert. Damit ist die iBeacon-Technologie ab sofort erstmals von einem deutschen Hersteller in Serienproduktion verfügbar. Beacon inside konnte in Deutschland zum Start 30 McDonald’s Franchisenehmer gewinnen.

„Wir sind überzeugt vom Einsatz der iBeacons und vertrauen hier auf das Know-how und den Service von Beacon inside“, kommentiert Thomas Ramsauer, Bezirksleiter des McDonald’s-Franchise-Nehmers Günter Liebhart. Neben Liebhart nehmen 30 weitere Franchise-Nehmer im Bundesgebiet an der Startphase teil. Die Gäste in den Restaurants werden durch den Einsatz der iBeacon-Technologie per Push-Nachricht auf lokale Angebote hingewiesen und können die angezeigten Coupons direkt über ihr Smartphone an der Kasse einlösen.

Potentielle Partner von Beacon inside sind zum Beispiel Einkaufszentren, Flughäfen und Filialisten, die ihren Kunden attraktive Mehrwerte im mobilen Kanal anbieten wollen. Um allerdings die Push-Nachrichten in den Lokalitäten zu erhalten muss man sich über Beacon inside ein Mobile Software Development Kit installieren, mit dem man seine mobilen Anwendungen „iBeacon-fähig“ macht.

Michael Kappler

„Um unserem hohen Anspruch an Qualität und Batterielaufzeit gerecht zu werden, haben wir von Anfang an auf Ingenieure und Produktionspartner aus Deutschland gesetzt“, so Michael Kappler, Geschäftsführer bei Beacon inside und verantwortlich für die Beschaffung und Qualitätssicherung. „Darüber hinaus ermöglicht uns die Produktion in Deutschland, zeitnah auf Marktanforderungen zu reagieren und eine kontinuierliche Verfügbarkeit gewährleisten zu können.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Small Screen - Big Impact for Brands. Mobile Daten, Media & Formate im Open Web. am 03. November 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Über die Bedeutung des Smartphones für den Konsum digitaler Medien und Anwendungen braucht man nicht mehr zu diskutieren. Auch nicht über die Relevanz des "Personal Screens" für Werbung. Worüber man allerdings weiterhin sprechen sollte ist, welche Medien, Formate und Daten für welches Werbeziel zum Einsatz kommen. Welche Rolle spielen Content und Werbung außerhalb der Social Networks bei der mobilen Nutzung? Jetzt anmelden!