Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING

Marken bilden eigene Social Media Budgets

16. January 2012 (ts)

Efficient Frontier veröffentlicht zusammen mit der Tochterfirma Context Optional den Global Digital Marketing Performance Report für das vierte Quartal 2011. Daraus geht hervor, dass sich Social Media als fester Kanal etabliert. Immer mehr Marken richten für ihre Präsenz in den soziale Netzwerken eigene Budgets ein. Der Wachstumstrend im Searchmarketing setzt sich in Q4 ebenfalls deutlich fort und Tablets treiben mobiles Suchwortmarketing voran.

Immer mehr Geld fließt in Social Media Werbung mit dem Ziel der Fangenerierung. Eine neue Entwicklung sei, dass bei den Unternehmen vermehrt eigene Budgets für den Social Media Kanal eingesetzt werden. Social Media Werbung wird nicht mehr nur aus anderen Budgets bezahlt. Im Durchschnitt erreichen Facebook-Advertiser einen Fanzuwachs von 9 Prozent pro Monat. Laut dem Report fließen etwa  2,7 Prozent des Gesamtwerbebudgets allein in Facebook. Die bedeute, dass Advertiser ihre Fanbasis in diesem Jahr verdoppeln könnten.

Search Spendings steigen weiterhin

Wie bereits im dritten Quartal 2011 stiegen auch im letzten Quartal 2011 die Ausgaben für Suchmaschinenmarketing deutlich. Ausschlaggebend dafür seien die erheblich gestiegenen Budgets des Retail Sektors. Im Vergleich zum vierten Quartal 2010 wuchsen die Ausgaben für Suchmaschinenmarketing in den USA im vierten Quartal 2011 um 14 Prozent. Auf Basis dieses Jahresquartalsvergleichs gab die Einzelhandelsbranche allein 18 Prozent mehr im Q4 2011 für seine Suchwortwerbung aus. Noch deutlicher werden die Mehrausgaben für Suchmaschinenmarketing im Quartalsvergleich: Vom dritten zum vierten Quartal 2011 sei 40 Prozent mehr Budget für diesen Kanal bereitgestellt. Damit bleibt Search wichtigster digitaler Kanal.

Auch die mobile Suchwortvermarktung bleibt im vierten Quartal 2011 attraktiv. Vorallem Tablets treiben das Wachstum. 50 Prozent aller Ausgaben für die mobile Suchwortvermarktung entfallen bereits auf iPad und Co. Die Akzeptanz bei den mobilen Internetnutzern sei hoch. Sie generieren bereits knapp 50 Prozent aller mobilen Klicks, so die auf Kundendaten von Efficient Frontier basierende Studie.

„Facebook hat seinen hohen Stellenwert für die Aktivitäten von Markenartikler weiter ausbauen können und bleibt momentan der wichtigste Experimentierkanal, für den zusätzliche Marketingbudgets bereitgestellt werden“, erläutert David Karnstedt, President und CEO von Efficient Frontier, die Ergebnisse des Reports. „Wir sehen darüberhinaus auch im mobilen Suchmaschinenmarketing eine erhebliche Steigerung der Marketinginvestitionen und erwarten speziell für Facebook Werbung und die mobile Suchwortvermarktung eine Fortführung des Trends in 2012“, so Karnstedt weiter.

Der vollständige Report ist im Netz verfügbar.