PERFORMANCE

Warenkorbabrecher mit E-Mails zurückholen

24. Oktober 2011 (ts)

RedEye untersucht in einer Studie die Mailingnutzung von 200 britischen eCommerce Anbietern. Der britische Behavioural-E-Mail-Spezialist untersuchte die E-Mail-Kommunikation britischer Versandhändler, Versicherungsunternehmen und Wettanbieter sowie eigener Kunden im Vergleich. Nach Erhebungen im November 2010 und im Frühjahr kommt nun auch die dritte Erhebung zu interessanten Ergebnissen: Zum einen wächst die Anzahl der verschickten Behavioural-E-Mails, dabei werde die Wirkung von Mailings an Warenkorbabbrecher immer noch unterschätzt.

Ein Ergebnis der Studie ist, dass über alle betrachteten Branchen hinweg so genannte "Behavioural-E-Mails" die höchsten Click-through-Raten erzielen. Behavioural-E-Mails sind beispielsweise Willkommens-Mails bei der Eröffnung eines Kundenkontos oder E-Mails an Warenkorbabbrecher.

E-Mails an Warenkorbabbrecher sind die noch am seltensten eingesetzten Behavioural-E-Mails. Das ist insofern bemerkenswert, da Warenkorbabbruch-E-Mails laut RedEye den meisten Umsatz generieren können. Was die erfolgreiche Wirkung auf den Umsatz betrifft, liegen E-Mails zur Sicherung von Angeboten, wie sie von Versicherungsanbietern eingesetzt werden, auf Rang zwei. Das sind Mails in denen nach dokumentiertem Produktinteresse eine Mail versendet wird, oftmals mit einem nachgebesserten Angebot.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass das Aufkommen an Behavioural-E-Mails generell zunimmt. Wettanbieter sind führend: 70 Prozent der untersuchten Online-Unternehmen setzen Behavioural-Trigger ein. Bei den Versandhändlern sind es 46 Prozent. Diese Branche verzeichnet gegenüber den beiden Vorgängererhebungen den stärksten Zuwachs. Hingegen setzen nur 34 Prozent der Versicherungsanbieter auf verhaltensgesteuerte E-Mail-Kommunikation.

Die Willkommens-E-Mail ist der am häufigsten genutzte Behavioural-Trigger. 90 Prozent der Wettanbieter und 64 Prozent der Versandhändler nutzen Willkommens-E-Mails. Bei der Untersuchung fiel aber ebenso auf, dass 25 Prozent der Versandhändler keine vom Kauf unabhängige Registrierung ermöglichen, so dass sie auch keine Willkommens-E-Mail versenden können.