Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

Realtime Bidding für Video Ads auf YouTube

18. March 2011 (jvr)

Googles DoubleClick soll damit begonnen haben, In-Stream-Video-Ads auf YouTube teilweise über Auktionen im Realtime Bidding Verfahren auszuliefern. Eine kleinere Anzahl von Advertisern soll sich derzeit über Googles Ad Exchange testweise daran beteiligen, berichtet das US Branchenmagazin Mediapost.

Beim Realtime Bidding Verfahren (RTB) wird jede einzelne Impression auf einem Werbeplatz (Ad Impression) in Echtzeit verkauft. Dabei erhält immer das höchste Gebot des Mediaeinkäufers zum Zeitpunkt der Ad Impression den Zuschlag.

Google selbst rechnet weiter mit einem exorbitanten Anstieg der Video Advertising Spendings. Allein 2011 sollen sich die Werbeausgaben auf  insgesamt 2.1 Mrd. US Dollar hochschrauben. Grund für diese Annahme ist der nachweislich deutlich gestiegene Videokonsum im Internet. Laut der Comscore Erhebung „Europe Digital Year 2010“ sollen beispielsweise die deutschen User im Dezember 2010 durchschnittlich 18 Stunden Bewegtbild im Internet konsumiert haben. Dabei beträgt die durchschnittliche Spieldauer der konsumierten Onlinevideos knapp 6 Minuten, Tendenz steigend.

Google DoubleClick will zusammen mit Digiday in einer US Umfrage herausgefunden haben, dass die Mediaeinkäufer dort noch dieses Jahr voll auf Realtime Bidding setzen werden. 88 % der Befragten plane demnach den Mediaeinklauf auch über RTB zu realisieren, 18 % der befragten Einkäufer bezogen das auch auf die Videowerbung. In Deutschland sieht man dies deutlich skeptischer. Hierzulande testen viele Werbeträger und ihre Vermarkter noch die dafür nötigen Technologien, doch Marktteilnehmer wie Admeld sind auch hierzulande vom Siegeszug von RTB überzeugt.