Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE - People

Demandware holt Lars Rabe

Von Andreas Habel
18. Januar 2010

Demandware, internationale Anbieter von E-Commerce-Systemen, verstärkt sein Managementteam mit dem eCommerce Urgestein Lars Rabe (37). Rabe übernimmt die Position des "Director European Retail Practice". Schwerpunkt seiner neuen Aufgabe ist der Ausbau des Retail Practice Bereiches, der die Kunden beim Einsatz von Demandwares Plattform unterstützt.

Da Demandware  seinen Kunden regelmäßig neueste Funktionen auf deren bestehenden Systemen zur Verfügung stellt, sieht man in der auf Umsatzsteigerung orientierten Beratung der Kunden nach Liveschaltung der Onlineshops ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zum Wettbewerb. Dabei soll die Beratung auch den Einsatz von Merchandising-Tools oder Social-Commerce Komponenten berücksichtigen.

Lars Rabe, demandware

Rabe war zuvor Mitgründer und Vice President Online Marketing der Intershop Tochtergesellschaft SoQuero, die als E-Commerce Marketing Agentur auf vertriebsorientierte Lösungen für Onlineshops spezialisiert ist. Dort war er für die Bereiche Strategie, Marketing und Business Development verantwortlich. In seiner Funktion hielt er regelmäßig Vorträge auf verschiedenen Veranstaltungen und leitete Seminare sowie Workshops zum Thema E-Commerce Marketing in Unternehmen. Rabe ist Gastdozent an der Wiesbaden Business School und Mitherausgeber des Buches "Performance Marketing", das im September 2009 bereits in der 3. Auflage erschienen ist. Vorherige Stationen waren Online-Agenturen und Internetportale.

Demandware Gründer Stephan Schambach: "Die Ziele unserer Kunden sind auch unsere Ziele. Wir gehen mit ihnen eine Partnerschaft ein, die nicht mit der Implementierung der Plattform endet und in einem Supportvertrag mündet, sondern am Geschäftserfolg unserer Partner orientiert ist. Dieses Ziel möchten wir mit Lars Rabe als ausgewiesenem Experten für Online-Marketing und erfahrenem Kenner des Online-Handels aktiv verfolgen. Er passt ausgezeichnet zu unserem fortschrittlichen On-Demand Geschäftsmodell."