ONLINE VERMARKTUNG

Die ID-Frage für Publisher: Eine, keine oder alle integrieren?

Von Anton Priebe
17. November 2020
Mit dem Abgesang auf den Third-Party-Cookie haben sich diverse ID-Anbieter etabliert, die alternative Methoden zur Identifizierung von Online-Nutzern für Marktteilnehmer bereitstellen. Sie wollen so die personalisierte Werbung am Leben erhalten, die über das Umfeld als Targeting-Kriterium hinaus geht. Publisher sehen sich daher mit der schwierigen Frage konfrontiert, wie sie sich am besten für die Zukunft aufstellen. Sollten sie sich auf eine einzige ID fokussieren, eine eigene entwickeln oder möglichst viele integrieren? Wie groß ist der Integrationsaufwand und wer übernimmt ihn? ADZINE hat nachgefragt, ob es einfache ID-Strategien für Publisher gibt.

Weiter lesen?

Sehr geehrter/e Leser/in,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem redaktionellen Angebot. Um das ADZINE Angebot in vollem Umfang nutzen zu können, bitten wir Sie, sich für unseren Newsletter zu registrieren.

Nachdem Sie die Newsletteranmeldung bestätigt haben, stehen Ihnen alle Inhalte ungekürzt zur Verfügung. Sollten Sie bereits Newletterabonnent sein, tragen Sie bitte einmalig Ihre E-Mailadresse ein und wir schalten Sie umgehend als Bestandsnutzer wieder frei.

Vielen Dank!
Ihr ADZINE Team


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dem Empfang des Newsletters zu. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.