DATA & TARGETING

Data Clean Rooms als nützliches Werkzeug in der Post-Cookie-Ära

Von Dylan Siriwardana
16. November 2020
Die Zeit des Third-Party-Cookies läuft ab. Früher oder später wird Google Chrome diese kleinen Textinformationen, mit denen Adtech-Unternehmen ihre Nutzer im Internet identifizieren, nicht mehr zulassen. Sie stehen dann also nicht mehr als Werkzeug im Online-Targeting zur Verfügung. Doch auch ohne Cookies müssen Marken ihre unterschiedlichen Zielgruppen erreichen, Werbung auf sie zuschneiden und die Ergebnisse ihrer Kampagnen messen – idealerweise sogar besser als vorher. Es ist bereits viel darüber gesagt worden, wie eine Zukunft ohne Cookies aussehen könnte: Im Raum stehen eine Rückkehr zum kontextbezogenen Targeting, Unified-ID-Lösungen oder Googles Privacy Sandbox. Aber eine weitere vielversprechende Alternative fehlte bislang weitgehend in dieser Debatte: die sogenannten Data Clean Rooms.

Weiter lesen?

Sehr geehrter/e Leser/in,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem redaktionellen Angebot. Um das ADZINE Angebot in vollem Umfang nutzen zu können, bitten wir Sie, sich für unseren Newsletter zu registrieren.

Nachdem Sie die Newsletteranmeldung bestätigt haben, stehen Ihnen alle Inhalte ungekürzt zur Verfügung. Sollten Sie bereits Newletterabonnent sein, tragen Sie bitte einmalig Ihre E-Mailadresse ein und wir schalten Sie umgehend als Bestandsnutzer wieder frei.

Vielen Dank!
Ihr ADZINE Team


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dem Empfang des Newsletters zu. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.