DISPLAY ADVERTISING

Widerstand gegen internationale Qualitätsstandards für Werbeformate

Von Frederik Timm
22. November 2019
Seit 2016 besteht mit der Coalition for Better Ads (CfBA) ein internationaler Zusammenschluss aus Verbänden und Unternehmen der digitalen Werbeindustrie. Erklärtes Ziel der Initiative ist es, die Werbeerfahrung für Nutzer zu verbessern und damit den Einsatz von Adblockern zu verringern. Vor zwei Jahren veröffentlichte das Konsortium eine Liste sogenannter „Bad Ads“, die die teilnehmenden Unternehmen aus der Online-Werbung ausschließen wollen und die Verwendung auch bei Nicht-Mitgliedern aktiv unterbinden. Aktuell arbeitet die Coalition an einer Erweiterung der Liste für den Bereich Video. Die Initiative stößt jedoch nicht überall auf unbedingte Unterstützung. Besonders um geplante Ergänzungen der Bad-Ads-Liste ist eine Diskussion entbrannt.

Weiter lesen?

Sehr geehrter/e Leser/in,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem redaktionellen Angebot. Um das ADZINE Angebot in vollem Umfang nutzen zu können, bitten wir Sie, sich für unseren Newsletter zu registrieren.

Nachdem Sie die Newsletteranmeldung bestätigt haben, stehen Ihnen alle Artikel ungekürzt zur Verfügung. Sollten Sie bereits Newletterabonnent sein, tragen Sie bitte einmalig Ihre E-Mailadresse ein und wir schalten Sie umgehend als Bestandsnutzer wieder frei.

Vielen Dank!
Ihr ADZINE Team


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dem Empfang des Newsletters zu. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.