DATA & TARGETING

Der Datenhandel von Browser-Erweiterungen nimmt erschreckende Züge an

19. July 2019 (apr)
Ein aktueller Bericht der Washington Post gibt einen Einblick in den teils fragwürdigen Datenhandel von Browser-Erweiterungen. Der Journalist Geoffrey A. Fowler konnte mithilfe des Sicherheitsexperten Sam Jadali auf den ersten Blick harmlose Add-Ons identifizieren, die sensible Daten von insgesamt vier Millionen Nutzern erheben, welche über die für gewöhnliche Marketingzwecke hinausgehen. Google und Mozilla verbannten in der Folge zehn Erweiterungen aus ihren Angeboten. Die Problematik bleibt aber bestehen.

Weiter lesen?

Sehr geehrter/e Leser/in,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem redaktionellen Angebot. Um das ADZINE Angebot in vollem Umfang nutzen zu können, bitten wir Sie, sich für unseren Newsletter zu registrieren.

Nachdem Sie die Newsletteranmeldung bestätigt haben, stehen Ihnen alle Artikel ungekürzt zur Verfügung. Sollten Sie bereits Newletterabonnent sein, tragen Sie bitte einmalig Ihre E-Mailadresse ein und wir schalten Sie umgehend als Bestandsnutzer wieder frei.

Vielen Dank!
Ihr ADZINE Team


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dem Empfang des Newsletters zu. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.