Fachartikel

Display Advertising
Programmatic Advertising erreicht das nächste Level

27.05.2015 - Der automatisierte Mediaeinkauf zieht in Deutschland an. Egal wen man fragt: Mediaagenturen, Vermarkter oder Data Provider. Alle bestätigen einen mächtigen Shift seit dem vierten Quartal 2014. Allerdings gibt es dabei zwei völlig unterschiedliche Welten: die Performance-Display- bzw. Retargeting-Advertiser, die über Real-Time Bidding (RTB) umfeldunabhängig Media einkaufen, und die Premiumvermarkter und Brand-Advertiser, die sich abschotten und den Mediahandel gesondert in eigenen Marktplätzen, den Private Marketplaces (PMPs) vorantreiben. Artikel lesen

Display Advertising
Mediaplan: Audience Data

27.05.2015 - Daten sind der Treibstoff im Display-Advertising. Mit externen Daten, den sogenannten 3rd Party Data, lässt sich die Zielgruppenansprache verfeinern; die Kampagnendaten (2nd Party Data) sind die Basis für Optimierungen. Doch die Schlüsselrolle spielen nach wie vor die 1st Party Data, insbesondere im E-Commerce. Diese Daten werden vom Werbekunden in der Regel selbst erhoben. Und das kann sich als Hürde entpuppen: Mediaagenturen sollen auf Basis dieser Daten den Einkauf bewerkstelligen, die Daten liegen aber oft auf Kundenseite, mitunter in einer eigenen DMP. Artikel lesen

Display Advertising
Klarer Shift in Richtung Private Marketplaces

Tim Waddell 19.05.2015 - Das Unternehmen Adobe setzte mit der Adobe Marketing Cloud im ersten Quartal 2015 bereits 330 Mio. US-Dollar um. Die Bemühungen des Softwareriesen und Technologieunternehmens, in der digitalen Werbebranche Fuß zu fassen, scheinen also zu fruchten. Doch noch immer erscheint das Lösungsspektrum für Außenstehende völlig unübersichtlich. Das liegt auch daran, das Adobe den Unternehmen eine One-Stop-Lösung anzubieten versucht: von der Webanalyse, dem Performance Marketing, Social Media Marketing bis hin zum Programmatic Advertising. Wir sprachen mit Tim Waddell, Director of Product Marketing, Advertising Solutions bei Adobe Systems, über die Entwicklung des Media Optimizers, Adobes hauseigener Demand-Side-Plattform (DSP). Artikel lesen

Display Advertising
Content Marketing für Programmatic Buying nutzen?

11.05.2015 - Sind Daten das Gold des digitalen Marketings, so können First-Party-Daten getrost als das Platin für den Werbetreibenden bezeichnet werden. Über eigenen Content lassen sich wertvolle First-Party-Daten gewinnen und zur werblichen Ansprache über Programmatic Buying nutzen. Erst Schritte in diese Richtung finden bereits bei einigen Brands in den USA statt. Aber auch in Deutschland hat man das Thema schon auf dem Zettel. Allerdings ist man hier erst am Anfang und alles steht und fällt mit dem Einsatz einer Data-Management-Plattform. Artikel lesen

Insider Artikel

Adtechnology - Lukas Fassbender
Brauchen wir eine neue Transparenzdebatte in der Adtech-Industrie?

Lukas Fassbender Der Vertrauensvorschuss für Digital ist groß. So kündigte der Konsumgüterriese Procter & Gamble am Rande seiner Bilanzpressekonferenz im April „signifikante Einsparungen“ im Marketing an. Vor allem soll die Effektivität und Effizienz erhöht werden, deshalb werde es auch einen Shift der Werbeausgaben zugunsten von Digital geben. Profitieren sollen vor allem die Kanäle Search, Social Media, Video und Mobile. Zudem sollen die Dienstleister reduziert werden, um ein Mittel gegen den derzeit „ineffizienten Einsatz“ der Marketinggelder zu finden. Artikel lesen

Display Advertising - Dominik Heck
Jenseits vom Buzz - Ein kritischer Blick auf die Welt des RTA und der DSPs

Dominik Heck In wenigen Bereichen des digitalen Marketings gibt es mehr „Buzz“ als im Real-Time Advertising (RTA). Die Branche wimmelt von künstlich aufgeblasenen Technologie-USPs und Copy-Paste-Geschäftsmodellen. Grund genug, sich einmal zu schütteln und den Kern des RTA-Marktes in wenigen Thesen herauszuschälen und zu verstehen – denn eigentlich ist alles ganz einfach. Artikel lesen

Display Advertising - Meta-DSPs - Matt Probert
Kampagnensteuerung und Audience Buying über mehrere Einkaufsplattformen effizient gestalten

Matt Probert Technologien im Programmatic Advertising haben große Evolutionsschritte durchlaufen. Warum entsteht trotzdem noch häufig die Notwendigkeit, mehrere, nicht zusammenhängende Plattformen zu nutzen, um als Nachfrager oder Anbieter das bestmögliche Resultat zu erzielen? Artikel lesen

Weitere Insider-Artikel


News

Adtrading & RTB - US/UK-Studie:
Brand Advertiser erhöhen ihre Ausgaben für Programmatic Buying

dollarphotoclub.com 29.05.2015 - In den USA und UK erkennen die Brand-Advertiser offenbar zunehmend das Potenzial von Programmatic Buying - das ist das zentrale Ergebnis des „Programmatic Branding Report” von Econsultancy, der vom Technologieanbieter Quantcast in Auftrag gegeben wurde. Allerdings fehle es auch in diesen Ländern an den erforderlichen Kentnissen und ausreichend qualifiziertem Fachpersonal. Artikel lesen

Data & Targeting
Media iQ eröffnet Niederlassung in Hamburg

Ciro Scognamiglio 28.05.2015 - Der Londoner Data- und Analysedienstleister Media iQ hat heute die Eröffnung einer Niederlassung in Hamburg bekanntgegeben. Zum Geschäftsführer der deutschen Dependance wurde Ciro Scognamiglio ernannt. Das deutsche Team von Media iQ soll mit Reise- und Einzelhandelsunternehmen, sowie Agenturen der Region zusammenarbeiten. Einige Deals stehen anscheinend schon, Einzelheiten dazu sollen aber erst in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Artikel lesen

Online-Vermarktung - Austria goes Programmatic
oe24 steigt in das Real-Time Advertising ein

27.05.2015 - Das österreichische Online-Publishing-Netzwerk oe24 der Mediengruppe ÖSTERREICH steigt in das Real-Time Advertising (RTA) ein. Über den Hamburger RTA-Dienstleister orbyd stellt oe24 Teile seines Online Inventars für den programmatischen Mediaeinkauf zur Verfügung. Zum oe24 Netzwerk zählen Portale aus den Bereichen Nachrichten, Sport, Wirtschaft, Wetter, TV und Video sowie Gesundheit und Lifestyle. Artikel lesen

Display Advertising - Spekulationen:
Rubicon Project ein Übernahmekandidat?

yunoioshi - photocase.com 22.05.2015 - Die Akquisition des Medien- und Adtech-Unternehmens AOL durch den US-Telekommunikationskonzern Verizon für 4,4 Mrd. US-Dollar beflügelt die Fantasie einiger Analysten. Inzwischen wird über weitere Übernahmen innerhalb der Adtech-Szene spekuliert. Insbesondere Firmen, die Lösungen für Programmatic Advertising bereitstellen, wecken Begehrlichkeiten. So wird als ein möglicher Übernahmekandidat die Supply-Side-Plattform Rubicon Project gehandelt. Doch wer Rubicon übernehmen will, braucht ein volles Portemonnaie. Artikel lesen

Display Advertising
Omnicom Media Schweiz integriert neues Optimierungstool

22.05.2015 - Die Omnicom Media Group Schweiz und das LINK Institut Schweiz ermöglichen mit „DOC – Demographics on Campaign“ neue Insights zu Zielgruppenprofilen und Reichweiten von Online-Kampagnen. In Kürze wird „DOC – Demographics on Campaign“ als lokale 3rd-Party-Integration in das Programmatic Buying System von rightcallmedia integriert. Artikel lesen

Display Advertising - Für bessere Sichtbarkeit und höhere CTR-Raten
AdRoll pimpt seinen Algorithmus auf

Foto: Westhoff- iStockphoto 22.05.2015 - Mit BidIQ hat der Retargeting-Plattformanbieter AdRoll einen neuen Gebotsalgorithmus entwickelt, der ein selbst entwickeltes maschinelles Lernverfahren nutzt, bei dem Attribute wie die Viewability und der prognostizierte ROI von Impressionen berücksichtigt werden können. AdRoll verspricht den Werbetreibenden die Erreichung höherer CTR-Raten und Conversions innerhalb ihrer Retargeting-Kampagnen. Artikel lesen

Display Advertising
Dynamisches Native Advertising über Real-Time Bidding

22.05.2015 - Jetzt wird es ein wenig skurril. Denn jetzt kommt "Intent-Driven Native Advertising". Das Retargeting-Technologieunternehmen Magnetic hat dazu eine Kooperation mit dem US-amerikanischen Unternehmen Triple Lift bekannt gegeben. Triple Lift ist ein Technologieanbieter für Native Advertising und stellt dazu eine Ad Exchange zur Verfügung, das mit vielen DSPs verbunden sein soll. Mithilfe der Intent-Daten von Magnetic können Advertiser sehr bald ihre Native Ads zielgerichteter und über Programmatic Buying ausliefern. Artikel lesen

Display Advertising
André Pätzold neuer Leiter Digital und Business Development bei Spiegel QC

Andre Pätzold 21.05.2015 - André Pätzold, 40, wird zum 1. Juni 2015 neuer Leiter Digital und Business Development beim Spiegel Vermarkter Spiegel QC. Er tritt die Nachfolge von Sabine Jünger an, die das Unternehmen verlassen hat. Artikel lesen

Data & Targeting
Deutlicher Anstieg bei der Nachfrage nach Zielgruppendaten

21.05.2015 - Der Audience Data Supplier Eyeota veröffentlicht mit dem Eyeota Index eine Studie zur Nachfrage nach Zielgruppendaten. Dieser Studie zufolge stiegen in Deutschland die Ausgaben für Zielgruppendaten im vierten Quartal 2014 verglichen mit dem vorherigen Quartal um 52 Prozent. Die Gesamtausgaben für Audience Daten seien in Deutschland dennoch niedriger als im europäischen Durchschnitt. Die höchsten Ausgaben für Daten kommen in Deutschland aus den Bereichen Elektronik & Computer sowie kurzlebige Konsumartikel (FCMGs). Artikel lesen

Display Advertising - Neugründung von Otto Group Media:
Otto macht’s wie eBay und vielleicht sogar noch besser

20.05.2015 - Die Otto Gruppe gründet mit Otto Group Media eine eigene Vermarktungsgesellschaft. Die 100-prozentige Konzerntochter Otto Group Media legt ihren Schwerpunkt auf nutzerbasierte Vermarktung und Aussteuerung von Werbeflächen. Zunächst werden nur Otto eigene Online-Shops und Umfelder vermarktet, langfristig sollen aber auch externe Webseiten hinzukommen. Für den Chefposten konnten die Hamburger Torsten Ahlers gewinnen. Artikel lesen

Weitere News

Adtrading & RTB



Editorial

Arne Schulze-Geißler Editorial von Arne Schulze-Geißler
Der richtige Moment
Wann ist eigentlich der richtige Moment, signifikantes Digital-Budget in mobile Media zu stecken? Wenn Analysten eine veränderte Mediennutzung zu Gunsten Mobile feststellen? Wenn die Mediaagentur dazu rät? Wenn Sie selbst zu Hause keinen PC mehr haben? Wenn die Konkurrenz mobil wirbt? Wenn die Konkurrenz noch nicht mobil wirbt? Wenn man seine Zielgruppe auf dem Desktop nicht mehr erreicht? Editorial lesen