ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Video Advertising
News
Video Advertising - AOL setzt voll auf Videocontent

AOL ON - Neuer Look und Inhalt bei AOL

AOL ON - Neuer Look und Inhalt bei AOL16.04.2014 - Am Dienstag präsentierte AOL.com endlich seinen langersehnten neuen Look inklusive neuer Videostrategie und Programmpartner. Aufbauend auf AOLs eigenem "On" Videonetzwerk (nicht zu verwechseln mit der neuen AOL Vermarktungsplattform One), ist die neue Mission der Webseite das Videoangebot aktuell zu halten. Hierzu werden Rund-um-die-Uhr-Updates, sowie stündliche Programmblocks, die denen des herkömmlichen TVs ähneln, genutzt.  Artikel lesen

Video Advertising

Yahoo erweitert Partnerschaft mit Vevo

Yahoo erweitert Partnerschaft mit Vevo14.04.2014 - Yahoo und der Musik-Streaming-Anbieter Vevo erweitern ihre Partnerschaft. Videos und Live-Concert-Events von Vevo stehen fortan Yahoo's eigenem Videoportal Yahoo Screen zur Verfügung. Zunächst werden die Yahoo Screen Nutzer den Vevo-Content nur in den USA und Kanada sehen können. In den kommenden Wochen soll die Contentpartnerschaft dann auf Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien ausgeweitet werden.  Artikel lesen

Video Advertising

Teads Elite - Video Advertising für Luxusmarken

Teads Elite - Video Advertising für Luxusmarken14.04.2014 - Pierre Chappaz, Co-Founder und CEO der Ebuzzing & Teads Gruppe, Video Advertising Anbieter, gab am 8. April 2014 auf dem Festival of Media in Rom den Start des weltweiten Video-Netzwerks Teads Elite bekannt, das exklusiv für Marken aus dem Luxury-Bereich geschaffen wurde. Während seines Vortrags mit dem Titel “Online Video, What’s Next?” zeigte Pierre Chappaz die Vorteile für global agierende Werbetreibende auf, die das weltweite Netzwerk der Ebuzzing & Teads Gruppe bietet. Artikel lesen

Video Advertising - Rich Media Werbung

HTML5-Standard etabliert sich

HTML5-Standard etabliert sich 10.04.2014 - Adserving und Ad Management-Plattform-Anbieter Sizmek hat eine neue Ausgabe des jährlich erscheinenden Global Benchmark Reports veröffentlicht. Die Studie steht unter dem Namen „Breaking Boundaries“. Für die Analyse wurden etwa 913 Milliarden Ad Impressions ausgewertet, die 2013 über Sizmek ausgeliefert wurden. Ein besonderes Augenmerk richtet der Report auf das HTML5-Format. Sizmek zufolge erreicht das neue Format Klickraten, die über 40 Prozent höher seien, als jene von Flash- oder statischen Standardbannern.  Artikel lesen

Video Advertising

Erweiterte Leistungsnachweise für Videowerbung

Erweiterte Leistungsnachweise für Videowerbung09.04.2014 - International gibt es keine Marktstandards, um die Sichtbarkeit von Videowerbung nachzuweisen. Der Digital-Bewegtbildvermarkter Smartclip setzt daher auf eine Partnerschaft mit dem Measure- und Metrikenunternehmen Comscore. Gemeinsam erstellen beide Unternehmen Auswertungen zur Sichtbarkeitsmessung in der Videonutzung. Artikel lesen

Games Advertising - Spil Games mit neuer Lösung für Videowerbung

Videowerbung im passenden Moment ausspielen

Videowerbung im passenden Moment ausspielen 03.04.2014 - Damit Marken das Potential von Videowerbung im Online-Umfefeld optimal nutzen können, hat das Online-Spiele-Portal Spil Games eine neue Werbelösung auf den Markt gebracht. So sollen Werbetreibende via Spil Games knapp 200 Millionen aktive monatliche Nutzer gezielt mit Videowerbung erreichen können. Mit der neuen Werbelösung ist es für Werbetreibende möglich, Spieler in ihren aufmerksamkeitsstärksten Momenten zu erreichen, indem sogenannte Cliffhanger-Momente in den Spielen zum Aussteuern eines Werbevideos genutzt werden. Möglich macht dies ein auf einen Algorithmus basierter Auslöseimpuls. Artikel lesen

Video Advertising - Digitale Mediennutzung

2016 wird jedes zweite Video mobil abgerufen

2016 wird jedes zweite Video mobil abgerufen01.04.2014 - Ooyala, Anbieter von Lösungen für Video Streaming sowie für die Analyse und Monetarisierung von Video-Stream-Inhalten, präsentiert heute seinen „Global Video-Index“ für das 4. Quartal 2013. Der Bericht belegt ein Rekordwachstum für den mobilen und Tablet-basierten Konsum von Online-Inhalten. Zusätzlich zu einem Gesamtanstieg von 719 Prozent seit dem 4. Quartal 2011 bestätigt das jährliche Wachstum die Möglichkeit für Sender, geräteübergreifende Fernseherlebnisse auszubauen und zu monetarisieren. Artikel lesen

Video Advertising

Yahoo! bastelt offenbar an einem Videoportal

Yahoo! bastelt offenbar an einem Videoportal31.03.2014 - Googles YouTube hat seit einigen Jahren keine ernst zunehmende Konkurrenz. Jetzt plant Yahoo sein Glück und arbeitet daran, einige der beliebtesten YouTube-Stars und Channels von YouTube abzuwerben, so Recode.net, eine us-amerikanische Nachrichten-Webseite. Yahoo setzt dabei auf die Unzufriedenheit einiger Video-Contentinhaber, die seit Längerem höhere Einnahmen von YouTube fordern. Artikel lesen

Video Advertising

Amazon dementiert Pläne zu einem Gratis-Streaming-Dienst

Amazon dementiert Pläne zu einem Gratis-Streaming-Dienst28.03.2014 - Nachdem das Wall Street Journal (WSJ) gestern berichtete, dass Amazon den Launch eines Gratis-Streaming-Dienstes für TV und Musikinhalte plane, dementierte jetzt eine Sprecherin des Online-Versandhauses das Vorhaben. Wie WSJ berichtete, soll der werbefinanzierte Dienst für Verbraucher kostenlos sein. Originaler und lizensierter Content soll Teil des neuen Angebotes sein. Laut einer Sprecherin von Amazon experimentiert das Online-Versandhaus zwar öfters mit neuen Ideen, jedoch bestünden dazu derzeit keine konkreten Pläne. Artikel lesen

Video Advertising

ProSiebenSat.1 steigt bei Collective Digital Studio (CDS) ein

ProSiebenSat.1 steigt bei Collective Digital Studio (CDS) ein27.03.2014 - Mit 20 Prozent ist der TV-Konzern bei dem US-amerikanischen Multichannel-Network (CDS) eingestiegen. CDS vermarktet neben amerikanischen Webstars auch Formate wie „The Annoying Orange“, „Epic Meal Time“ und „FreddieWong/Video Game High School“. Zu dem CDS-Netzwerk gehören knapp 600 Channels, die unter anderem bei Youtube abrufbar sind. Als Käufer der 20 Prozent tritt die Produktionstochter Red Arrow auf. Artikel lesen


    Fachartikel
    Games Advertising

    Games Advertising: Werben mit Format

    Games Advertising: Werben mit Format14.04.2014 - Die Fenster verdunkelt, Kopfhörer auf dem Ohr, Tunnelblick auf den Monitor: Dieses alte Klischee trifft auf moderne Gamer nicht mehr zu. Zwar gibt es auch heute Hardcore-Nerds, die auf wassergekühlten Rechenmaschinen und mit High-End-Grafikkarten in andere Welten abtauchen. Doch der Spielspaß hat längst die breiten Massen erfasst. Dem Internet sei Dank. Online wird gedaddelt, dass die Server glühen. Egal wie alt, egal welche Profession, egal ob Frau, ob Mann. Gespielt wird nicht nur abends, sondern den ganzen Tag – selbst im Büro. Die Werbeindustrie hat das Potenzial erkannt. Anders als vor Jahren sind die Erwartungen heute jedoch bescheidener, die Ergebnisse dafür solider. Neuer Hoffnungsträger für die Werbevermarktung von Online-Games ist das Bewegtbild-Format.  Artikel lesen

    Video Advertising

    Programmatic Video Advertising – Neue Evolutionsstufe für Bewegtbild

    Programmatic Video Advertising – Neue Evolutionsstufe für Bewegtbild03.02.2014 - Noch vor wenigen Jahren war es schwierig, eine genügend große Reichweite für Videokampagnen im Internet sicherzustellen. Reichweiten-Aggregatoren hatten Hochkonjunktur. Mittlerweile geht es weniger um fehlende Reichweite, sondern vielmehr um Effizienz. Das sogenannte Programmatic Video Advertising ist im Aufwind. Dieses automatisierte Einbuchen von Videospots in Online-Bewegtbild-Content vereinfacht die Buchungsabläufe zwischen Agentur und Vermarkter beträchtlich. Insbesondere Marketer sehnen sich nach mehr Effizienz. Doch fehlende Standards bremsen das Wachstum. Noch.  Artikel lesen

    Video Advertising

    Video-Advertising im YouTube-Zeitalter

    Video-Advertising im YouTube-Zeitalter21.01.2014 - Eigentlich hatten die großen Senderfamilien ein Monopol auf bewegte Bilder. Von einer zusätzlichen Vermarktung ursprünglicher TV-Inhalte via Internet versprach man sich viel. Doch Video-Advertising wird immer öfter in einem Atemzug mit Youtube genannt. Hochwertiger Content findet sich hier immer öfter, von Entertainment über Ratgeberbeiträge bis zur Reportage. Die internationale Ausrichtung macht das Portal für Nutzer äußerst interessant, für Werbungtreibende ist die daraus resultierende Reichweite mehr als attraktiv – aber nicht alternativlos. Vor allem die Umfeld-Qualität steht bei vielen Werbungtreibenden hoch im Kurs.  Artikel lesen

    Social Media Marketing

    Social Video 2014

    Social Video 201421.01.2014 - 2013 war das Jahr, in dem sich Social Video Advertising auf eigene Füße gestellt hat, denn es gab keine großen Events, die als Aufhänger genutzt werden konnten. Marken mussten selbst Anlässe schaffen und besonders das „Prankvertising“ erlebte einen großen Aufschwung. Und was kommt dieses Jahr? Kommunikationsanlässe werden aufgegriffen – von Super Bowl über Sotschi bis zur WM. Daneben sind auch technische Weiterentwicklungen ein Treiber, genauso wie mobile. Hier eine kurze Übersicht darüber, was wir denken, was in 2014 auf der Agenda stehen wird. Artikel lesen


    ANZEIGE

    Insider Artikel
    Online-Media - Sebastian Blum

    Digital ist der analogste Werbekanal

    Digital ist der analogste WerbekanalDas klingt verrückt, ist es auch. Zunächst ist „Digital“ natürlich kein neuer Kanal. Digital Media umfasst so unterschiedliche werbliche Optionen wie die klassischen Display Ads, die vielfach als erstes unter Sammelbegriffen wie „Digital“ oder „Online“ verstanden werden, aber auch viele weitere wichtige Ansprachemöglichkeiten wie Mobile, Social, Search oder Video. Damit ist „Digital“ eine eigene, hochfragmentierte Kommunikationswelt mit vielen Facetten, die nach und nach die klassischen Massenmedien verändert. Während diese gleichzeitig digital werden: von TV via IP-Protokoll über Webradio und Digital out of home bis zu den iPad-Veröffentlichungen der Verlagshäuser, die ihre Printangebote erst ins WWW gebracht haben und jetzt weiter auf mobile Endgeräte verlängern. Artikel lesen

    Display Advertising - Sven Weisbrich

    Der Einfluss von Programmatic Buying auf die kreative Seite einer Kampagne

    Der Einfluss von Programmatic Buying auf die kreative Seite einer KampagneIn der Praxis wird unter Programmatic Buying der automatisierte RTB-Einkauf (Real-Time Bidding-Einkauf) von Inventar für Kampagnen mit Performancezielen wie z. B. Abverkauf verstanden. In der Regel wird versucht, die Werbebotschaft zielgruppengerecht zu platzieren. Als Erweiterung kann die automatisierte Contenterstellung gesehen werden (Stichwort: dynamische Werbung). Dies wird seit einigen Jahren im Retargeting, beispielsweise durch viele E-Commerce-Anbieter, sehr erfolgreich durchgeführt. Auffallend ist, dass dieses promotionale Retargeting bisher ausschließlich von E-Commerce-Plattformen angewendet wird.  Artikel lesen

    Online-Vermarktung - Jens Pöppelmann

    Programmatic Buying – Dialog schlägt Maschine

    Programmatic Buying – Dialog schlägt MaschinePlanbare Reichweiten, verlässliches Targeting, sinnvoll automatisierte Abläufe bei Buchung und Abwicklung – ist Programmatic Buying die Generallösung? Sicher nicht, aber ein weiterer Baustein, um die Mediaplanung einfacher, transparenter und effizienter zu machen. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren bleiben indes Umfeldqualität und Markensicherheit– und das ist die Krux des Programmatic Buying. Artikel lesen

    Video Advertising - Christoph Benning

    VPAID: Interaktive Videos für mehr User-Engagement

    VPAID: Interaktive Videos für mehr User-EngagementVPAIDs (Video Player-Ad Interface Definition) gewinnen immer mehr Freunde in der Werbebranche, denn das Format zieht Nutzer in ihren Bann. VPAIDs transportieren in einem Werbemittel abwechslungsreiche Interaktionsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Bonusmaterial zum Download, Video- oder Bildergalerien, Twitter oder Timelines, Gewinnspiele und vieles mehr. Kein Wunder also, dass das Format Spitzenwerte in der Performance erreicht. Artikel lesen

    Video Advertising - Jan Philipp Hinrichs

    Ein Plädoyer für die Adwall

    Ein Plädoyer für die AdwallDie Zeitungsverlage stellen derzeit ihr Online-Erlösmodell um und hoffen mit Paid Content verlorenen Boden wieder gutzumachen. Dazu setzen sie sogenannte Paywalls ein. Doch sei es als Freemium- oder als Metered-Modell, alle diese Varianten haben einen entscheidenden Nachteil für den Nutzer – sie funktionieren immer nur für eine Medienmarke, bestenfalls für einen Verlag. Mit der zusätzlichen Verwendung einer Adwall vermeiden die Verlage hingegen, dass eine große Zahl der Online-Leser langfristig zu kostenlosen Angeboten abwandern. Artikel lesen

    AdTrading & RTB - Nerissa MacDonald

    Ad Exchanges: Neue Trends und Herausforderungen

    Ad Exchanges: Neue Trends und HerausforderungenObwohl feststeht, dass Ad Exchanges die Markenpräsenz erhöhen und Direct-Response-Kampagnen unterstützen, stellen Markenverantwortliche neue Anforderungen bezüglich einer verbesserten Leistungswertberichterstattung und Wirksamkeitsmessung. Denn sie wollen wissen, in welche Kanäle ihr Werbebudget fließt und wo genau ihre Anzeige platziert wurde. Und da sich die Technologie für verbessertes Targeting und Steigerung des ROI weiterentwickelt, gibt es bereits viele neue Möglichkeiten, um den hohen Anforderungen der werbetreibenden Unternehmen gerecht zu werden.  Artikel lesen

    Video Advertising - Fabian Burgey

    Verbreitung und Vermarktung regionaler, journalistischer Videoinhalte

    Verbreitung und Vermarktung regionaler, journalistischer Videoinhalte Videos im Netz: eines der großen digitalen Themen 2012, speziell und gerade für Produzenten lokaler Inhalte. Häufig stellen sich daher TV-Sender und Produzenten die Fragen: Wie lassen sich regionale/lokale Inhalte auch national nutzen und Reichweiten verlängern? Welche Chancen und Risiken sind mit der digitalen Vernetzung verbunden? Welchen Einfluss hat das nationale und internationale Geschehen auf die Agenda der lokalen Berichterstattung? Artikel lesen

    Video Advertising - Thorsten Schütte-Gravelaar

    Connected TV – Wie Multiscreen die Fernsehlandschaft verändert

    Connected TV  – Wie Multiscreen die Fernsehlandschaft verändertWie nutzen Menschen in Deutschland ihre verschiedenen digitalen Bildschirme für ihren Medienkonsum? Wer sind die Nutzer hinter den verschiedenen Bildschirmen? Wie intensiv werden welche Inhalte genutzt, warum und auf welchem Gerät?  Artikel lesen

    Video Advertising - Holger Schöpper

    Video Advertising: Neue Distributionsstrategien sind gefordert

    Video Advertising: Neue Distributionsstrategien sind gefordertNoch hat sich die Hoheit über die Distributionswege bei Bewegtbild nicht marktverändernd verschoben. Content ist immer noch King und wenn dieser wirklich gut ist, können die Broadcaster/Publisher diese Premiuminhalte mit rentablen Margen selbst vermarkten. Die Vermarkter in Deutschland haben eine gute Position, sie verfügen über eigene Plattformen und werden nicht müde, 3rd-Party-Seiten für den Vertrieb zu gewinnen. Aber der Bewegtbildcontent steht immer seltener exklusiven Partnern zur Verfügung. Artikel lesen

    Video Advertising - Simon Köpp

    Das Potenzial von In-Stream-Videowerbung

    Das Potenzial von In-Stream-VideowerbungIm Mai veröffentlichten Microsoft Advertising, United Internet Media, Yahoo und Plan.Net die Studie „Ad Impact Faktor“. In dieser Studie werden verschiedene Werbemittel vergleichbar gemacht, basierend auf der Annahme, dass TV-Spots und In-Stream-Formate in der Werbewirkung gleichzusetzen sind. Ein zentrales Ergebnis der Studie lautet, dass großflächige Werbeformate mit Bewegtbild, sogenannte „Exclusives“, besser wirken als In-Stream Ads. Auch wenn das Ergebnis der Studie kürzlich von den TV-Vermarktern SevenOne Media und IP Deutschland hinsichtlich der Berechnung scharf kritisiert wurde, lassen sich im Großen und Ganzen die Ergebnisse bestätigen, auch wenn die Indizierung Fehler aufweist. Artikel lesen

    Video Advertising - Peter Christmann

    Neue Regeln für die Video-Ära

    Neue Regeln für die Video-ÄraBereits seit Mitte der 90er Jahre sprechen wir vom Bildschirm-Mix statt Media-Mix, von der zunehmenden Audiovisualisierung der Medien und deren allgemeinen Vorzüge. Viele Panels und Vorträge später hat sich der Anteil an Video-Inhalten – dank der Verbreitung von vielfältigen Endgeräten und zunehmender Bandbreite im stationären und mobilen Internet – an der gesamten Mediennutzung stark entwickelt und das Wachstum von Online Video ist derzeit unaufhaltsam.  Artikel lesen

    Online-Vermarktung - Philip Missler

    IPTV: TV mit allen Online-Werbemöglichkeiten

     IPTV: TV mit allen Online-Werbemöglichkeiten So selbstverständlich, wie das Internet unsere Kommunikationskanäle um E-Mail, Social Networks, Online-Foren oder Internettelefonie erweitert hat, wird es in naher Zukunft auch das klassische Fernsehen verändern. Genau genommen sind wir schon mittendrin in der Entwicklung, denn Video-on-Demand, Stream-TV, Over-the-Top-Angebote, IPTV (Internet Protocol Television) sind als Vorboten des Fernsehens der Zukunft längst real.  Artikel lesen

    Video Advertising - Thomas Port

    Video Ads: Mit Qualität gegen den schnellen Klick

    Video Ads: Mit Qualität gegen den schnellen KlickBewegtbildwerbung im Netz boomt – das ist weder neu noch überraschend, aber immer noch brandaktuell. Seit rund zwei Jahren bewegt dieser Hype nun schon den Markt – ohne dass das Thema an Relevanz verloren hätte. Während aber bislang hauptsächlich über das limitierte Angebot bei stetig steigender Nachfrage geredet wurde, ist es nun an der Zeit, über Qualität zu diskutieren.  Artikel lesen

    Online-Media - Manfred Klaus

    Screenplanning

    ScreenplanningDie Veränderung des Medienkonsumverhaltens und der nachhaltige Trend zur Nutzung der digitalen Medien macht für die Mediaplanung ein grundsätzliches Umdenken nötig – und möglich. Statt wie bisher vor allem in einzelnen Medien wie TV, Print oder Online zu planen, ist ein neuer, ein integrierter Planungsansatz erforderlich. Artikel lesen

    Viren säen: Die Strategie der Netzwerkkommunikation

    Viren säen: Die Strategie der Netzwerkkommunikation"Ein Opfer ist Zufall, bei zwei hat man ein Problem", lautete das Motto der Epidemiologen aus der US-TV-Serie Medical Investigation. Als Einsatzkommando der amerikanischen Gesundheitsbehörde wendeten sie 2006 im deutschen Privatfernsehen drohende Epidemien ab - immer nach dem gleichbleibend spannenden Muster: Indem sie scheinbar unzusammenhängende Krankheitsfälle mit gefährlichen Erregern zurückverfolgten zu ihren Schnittstellen. Nur von dort aus konnten sie die Ausbreitung der Epidemie verhindern. Genauso funktionieren virale Markenkampagnen bzw. tun es immer öfter nicht. Artikel lesen

    Weitere Insider-Artikel

    Video Advertising



    ANZEIGE

    Termine
    Mehr Termine

    Editorial

    2014: Mehr Kreativität durch TechnologieEditorial von Arne Schulze-Geißler
    2014: Mehr Kreativität durch Technologie
    Nach ein paar Tagen der Ruhe und Besinnung hat der Alltag uns schon wieder und damit auch die Frage, wie man seine Kommunikationsziele für 2014 erreichen kann. Die Antworten und Ansätze sind so vielfältig wie die Businessmodelle der Unternehmen und ihre individuellen Anforderungen an die werbliche Kommunikation. Überwunden scheint aber für alle die Ära, in der man digitale Kommunikation als Sonderdisziplin betrachtet hat. Vielmehr entpuppt sich heute das Digital Marketing als Klammer, die sämtliche Kommunikation zusammenhält. Alle Kampagnen führen doch irgendwann ins und durchs Netz oder funktionieren ohne gar nicht mehr.  Editorial lesen