ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Search Marketing > Marcus Tober leitet W3 Solutions
Artikel

Marcus Tober leitet W3 Solutions

22.02.2013 | Von adz.stg

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Marcus Tober leitet W3 SolutionsDas Unternehmen für Search- und Social-Analytics-Software, Searchmetrics, kaufte Ende 2012 W3 Solutions. Seitdem ist sie 100-prozentige Tochter der international agierenden Searchmetrics Inc., die so ihr Leistungsportfolio um eine Suchmaschine ergänzt. Die Leitung von W3 Solutions übernimmt Searchmetrics-Unternehmensgründer und CTO, Marcus Tober.

Die neu dazugewonnene Suchmaschine soll individuell auf die Anforderungen des Kunden anpassbar sein, denn jedes Such-Objekt lässt sich nach verschieden gewichteten Content Items – etwa Titel, Tabellen oder Textbody – im Netzwerk finden. Außerdem soll jedes Objekt auch aufgrund vorher festgelegter Attribute gesucht werden.

„Wir starten sofort voll durch und arbeiten bereits mit den bestehenden Kunden am Ausbau der Geschäftsbeziehungen, damit sie baldmöglichst das gesamte Spektrum von Searchmetrics und W3 Solutions nutzen können“, so Marcus Tober, Geschäftsführer von W3 Solutions. „Mit der geballten Power der Software steigern wir die Visibility und Performance unserer Kunden im Internet, dem Mobile Web und auch Social, damit sie sich ihren Erfolg im Netz sichern. Ich freue mich schon sehr auf die spannenden neuen Aufgaben, die bei W3 Solutions auf mich zukommen. Unser Team ist für alle Herausforderungen gewappnet.“

Durch die Fusion von Searchmetrics und W3 Solutions vergrößerte sich auch der Kundenstamm: Deutsche Telekom, Microsoft, Die WELT, AUTO BILD, COMPUTER BILD und das Hamburger Abendblatt gehören nun dazu.

ANZEIGE

adz.stg

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Search Marketing



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen