ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Social Media Marketing > amiando Eventwerbung auf Xing verlängern
Artikel

amiando Eventwerbung auf Xing verlängern

29.10.2012 | Von adz_hc

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

amiando Eventwerbung auf Xing verlängernDas führende Buisness-Netzwerk Xing und die seit 2011 zu Xing gehörende Eventregistrierung- und Ticketing-Website haben eine gemeinsame Schnittstelle erstellt. Die beiden Tools „amiando@XING“ und AdCreator sollen es ermöglichen Events einfach und effizient auf Xing zu vermarkten. Ähnlich wie bei Facebookanzeigen kann die Anzeige selbst erstellt werden. Xing-Kontakte können sogar automatisch über amiando-Events informiert werden.

Mit „amiando@XING“ können Veranstalter ihr Event automatisch auf XING veröffentlichen. Bei der Erstellung des Events auf amiando, gibt es ab sofort die Funktion, Events zusätzlich auf XING zu vermarkten, so dass Tickets direkt auf der Business Plattform verkauft werden können.

Das neue Selbstbuchungstool AdCreator gibt die Möglichkeiten, das Event aktiv auf XING zu promoten: Das Event kann an das eigene Kontaktnetzwerk, sowie an thematisch passende Gruppen weiterempfohlen und neuerdings auch über den XING AdCreator beworben werden. Mitglieder können ein individuell festgelegtes Budget und die Laufzeit der Anzeige festlegen, die dann an User mit passendem Profil ausgeliefert wird.

„XING ist aufgrund der attraktiven Zielgruppe besonders interessant für Werbetreibende. Gleichzeitig haben unsere Mitglieder immer wieder nach einer Möglichkeit gefragt, auf Events prominenter hinweisen zu können. Mit dem Selbstbuchungstool „AdCreator“ kombinieren wir beides.  Die überaus positive Resonanz der letzten Monate freut uns sehr,“ sagt Carsten Ludowig, Director Advertising & Partnerships bei XING.

ANZEIGE

adz_hc

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Social Media Marketing



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine