ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Performance Marketing > Marin Software mit einem erweiterten Bidding-Algorithmus
Artikel

Marin Software mit einem erweiterten Bidding-Algorithmus

23.10.2012 | Von adz.sg

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Marin Software mit einem erweiterten Bidding-AlgorithmusDie Online-Marketing-Managementplattform Marin Software hat den Bidding-Algorithmus für das Management von Pay-per-Click-Kampagnen erweitert. Der erweiterte Algorithmus soll es Online-Marketern erlauben, die Ergebnisse von hoch komplexen Kampagnen mit einer Vielzahl von Suchmaschinen-, Display-, Facebook- oder Mobile-Anzeigen nach unterschiedlichen Zielen zu maximieren.

Prädiktive Analysen, Maximierung von Schlüsselkennzahlen und adaptive Lernmechanismen sollen nun kombiniert gesteuert werden. Primäre Optimierungsziele wie Klicks, Umsatz oder Profit werden unter Berücksichtigung von Budget oder Performance ausgesteuert. 77 % der Testkunden konnten gegenüber dem Vorgänger-Algorithmus finanzielle Verbesserungen verbuchen. Die Kampagnenergebnisse, gemessen an Klicks, Konversionen, Umsätzen und Gewinne, wurden um etwa 20% optimiert.

Die Errechnung der Gebote in Kampagnen unter Beeinflussung von Zielkonflikten, jahreszeitlichen Schwankungen und einer sich verändernden Wettbewerbssituation wird immer komplexer. Mathematiker und Pay-per-Click-Marketingexperten haben das patentierte Predictive-Bidding-Verfahren erneuert. Online Marketer sollen nun Gebote für mehrere Kanäle – Suchmaschinen, Display und Mobile – optimieren können, da diese Software neue und saisonale Platzierungen berücksichtigt.

Jens Bargmann
Jens Bargmann
„Die neue Generation des Marin Bidding-Verfahrens ist ein großer Schritt nach vorne“, so Jens Bargmann, Country Director von Marin Software DACH. „Früher hatten Online Werbetreibende große Schwierigkeiten dabei, sich widersprechende Geschäftsziele wie Volumen-Steigerung bei gleichzeitiger Kostenreduktion zu erreichen.”

Nutzer sollen in ihren eigenen Portfolios, Geschäftsziele und Bedingungen definieren und Bidding-Ergebnisse vorhersagen und eine „was wäre wenn“-Simulation durchführen. So sehen sie, wie unterschiedliche Gebots-Szenarien die Wechselwirkung zwischen Volumen, Kosten und Gewinnen beeinflussen. 1.800 weltweiten Kunden steht diese Software ab sofort zur Verfügung. Zu ihnen zählen u.a. adidas, Betfair, Easyjet, Hotels.com, iProspect, Lbi, uniquedigital, my-hammer.de, Neo@Ogilvy, Razorfish und Spartoo.com.

ANZEIGE

adz.sg

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Performance Marketing



ANZEIGE

Editorial

Die Kluft wird größerEditorial von Arne Schulze-Geißler
Die Kluft wird größer
Die aktuellen Themen in der digitalen Kommunikation befassen sich zusehends mit der Vernetzung der Kommunikationsinstrumente. Die vorhandenen Kanäle und Screens intelligent zu verknüpfen und dabei Budgets möglichst optimal einzusetzen, ist das erklärte Ziel einer Cross-Channel-Steuerung. In den letzten Jahren ist die Rolle von Display Media in der kurzfristigen, transaktions-orientieren Kommunikation zunehmend wichtiger geworden.  Editorial lesen