ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Mobile Marketing > Click-to-Call Werbung: Bei Klick Anruf
Artikel

Click-to-Call Werbung: Bei Klick Anruf

10.10.2012 | Von adz.jvr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Click-to-Call Werbung: Bei Klick AnrufFreespee hat eine neue Finanzierungsrunde von 3,3 Millionen Euro durch Sunstone Capital abgeschlossen. Das schwedische Unternehmen ist ein Anbieter von „Click-to-Call“-Werbung. Darunter sind Klicks auf mobile Werbebanner zu verstehen, wodurch eine hinterlegte Telefonnummer angewählt wird.

Ein Klick des Nutzers löst aber nicht automatisch einen Anruf aus. Dies hängt von der Voreinstellung des Advertisers und des eingesetzten Betriebsystems ab. So braucht es bei einem iPhone Ad auf jeden Fall zwei Klicks bis ein Anruf ausgelöst wird. Die Kosten für den Anruf übernimmt der Endverbraucher, wobei Freespee nach eigenen Aussagen immer die günstigste Verbindung  für den Nutzer auswählt.

"Normally on click-to-call the end user pays the normal cost of call - we typically use local numbers which are the cheapest to call to. The advertiser pays for the advertising - and part of that money is given to publishers / ad network. With Freespee Ads, the advertiser can pay "per call", instead of "per click", to make sure that they only pay for valid contacts, and not for example for accidental clicks." so ein Sprecher von Freespee gegenüber Adzine.

Freespee soll bereits in fünfzehn Ländern mit über 35.000 werbetreibenden Unternehmen Marktführer im Bereich Call-Tracking & Analytics tätig sein. Zu den Kunden zählen über 5.000 Unternehmen allein in Deutschland wie z.B. mobile.de, Zanox, Sponsormob und BestMedia4Berlin.  „Wir sind sehr gespannt auf die Möglichkeiten in der mobilen Click-to-Call-Werbebranche und die fundamentale Veränderung, die sie für kleine und große Dienstleistungsunternehmen beim Kauf von Werbung in der mobilen Ära mit sich  bringt“, so Carl Holmquist, Gründer und CEO von Freespee. „In den von uns in diesem Jahr durchgeführten Pilot-Tests konnten unsere Kunden erste positive Erfahrungen mit den bewährten und zuverlässigen Erträgen aus mobilen Werbeausgaben machen. Wir freuen uns sehr darauf, Freespee Ads für Unternehmen in ganz Europa anbieten zu können.“

Niels de Groot
Niels de Groot
Neuer Leiter des Berliner Freespee Büros wird Niels de Groot, der als Commercial Manager das Deutschlandgeschäft aufbauen soll. Der Niederländer ist derzeit in Freespees schwedischem Headquarter in Uppsala beschäftigt. Freespee plant, in den nächsten zwölf Monaten zahlreiche neue Mitarbeiter in Berlin einzustellen.

ANZEIGE

adz.jvr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Mobile Marketing



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen