ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Video Advertising > Umfeld entscheidet über Inhalt einer Pre-Roll Ad
Artikel

Umfeld entscheidet über Inhalt einer Pre-Roll Ad

05.10.2012 | Von adz.jvr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Umfeld entscheidet über Inhalt einer Pre-Roll AdVom 2. bis zum 9. Oktober läuft auf t-online.de eine ebay-Kampagne, die mit einer neuartigen In-Stream-Funktion von Impossible Software aufwartet. Dabei werden zu den PreRoll Ads in Echtzeit solche Inhalte integriert, die zum Umfeld der Webseite passen auf dem sich der Nutzer gerade aufhält.

In jede PreRoll Ad werden dynamisch drei verschiedene Produkte aus aktuellen eBay-Angeboten eingerechnet. Die Auswahl der Produkte ergibt sich dabei aus dem Schaltungsumfeld der Kampagne: Befindet sich der User auf den Sportseiten von t-online.de, enthält das Werbevideo Informationen zu drei Sportartikeln mit Bild, Titel, aktuellem Preis und Enddatum des Angebots. Insgesamt ist die Kampagne mit Live-Produktintegrationen aus 25 verschiedenen eBay-Kategorien unterlegt.


InteractiveMedia greift bei dieser neuen Form der Videowerbung auf eine Technologie der Impossible Software GmbH zurück. Sie definiert einzelne Bereiche in einem Video, die vor der Auslieferung aktualisiert und für den Betrachter individualisiert werden. "Der Nutzer sieht nur aktuelle Produktangebote und auch nur solche, die für ihn relevant sind", erläutert Torsten Appel, Managing Partner von Impossible Software, einem führenden Anbieter für dynamische Video-Modifikationen.

"Die Besonderheit dieser neuen Technologie liegt darin, dass man ein einziges Video-Ad mit wechselnden Inhalten - Bildern, Texten, Sounds und sogar weiteren Videos - ausstatten kann, ohne dass der Betrachter davon etwas mitbekommt. Statt einer allgemeinen Werbebotschaft für alle bekommt der Kunde eine speziell für ihn angepasste Video-Botschaft", so Philip Missler, Geschäftsführer InteractiveMedia.

ANZEIGE

adz.jvr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Video Advertising



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen