ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Video Advertising > Neues In-Stream Format bei IP Deutschland
Artikel

Neues In-Stream Format bei IP Deutschland

28.09.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Neues In-Stream Format bei IP DeutschlandIP Deutschland bietet ein neues Bewegtbild-Werbeformat. Mit dem Pre-Roll Takeover setzt der Kölner TV- und Onlinevermarkter auf ein großflächiges Werbeerlebnis. Das Parfum- und Kosmetikunternehmen Coty Beauty bucht für Oktober das Pre-Roll Takeover auf den NOW-Portale von RTL, VOX, SUPER RTL und RTL NITRO. Beworben wird das Parfum von Lady Gaga mit dem Namen „Fame“.

Der Pre-Roll Takeover legt sich wie ein großflächiger Rahmen um den Player, in dem der Pre-Roll läuft. Dabei nimmt der Rahmen die gesamte Bildschirmbreite und - so hoffen die Machen - auch die Zuschauer ein.

„Wir freuen uns sehr, mit Coty Beauty den ersten Werbekunden für den Pre-Roll Takeover an Land gezogen zu haben. Die großflächige Playerumgebung bietet Coty Beauty genügend Spielraum für eine attraktive Gestaltung der Kampagne. Wir sind davon überzeugt, dass die neue Instream-Werbeform dem Spot den idealen Rahmen für noch mehr Präsenz und Kreativität bietet.“ so Michael Dorn, Bereichsleiter Online-Sales bei IP Deutschland.

Stephan Becker, Marketing Director bei Coty Beauty, erklärt: „Eine Inszenierung, die sofort ins Auge springt, ist genau das, was wir uns für die Lady Gaga Duft-Kampagne gewünscht hatten. Lady Gaga steht für eine Visualität, der man sich schwer entziehen kann. Deshalb sind wir glücklich, mit dem Pre-Roll Takeover das richtige Mittel für eine Markeninszenierung gefunden zu haben, die alle Blicke auf sich zieht.“

Lady Gaga als Takeover (Quelle: IP)
Lady Gaga als Takeover (Quelle: IP)

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Video Advertising



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen