ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Ecommerce > Facebookshops werden kaum genutzt
Artikel

Facebookshops werden kaum genutzt

27.09.2012 | Von adz_hc

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Facebookshops werden kaum genutztDie Zeppelin Universität Friedrichshafen hat eine Studie zu Facebook als Vertriebskanal veröffentlicht. Die Studie zeigt, dass direktes Einkaufen über Facebook kaum akzeptiert wird. Nur drei Prozent der befragten Facebook-Nutzer haben bisher in einem Facebook-Shop eingekauft. Lediglich jeder Dritte kann sich überhaupt vorstellen ein solches Angebot zu nutzen. Die Befragten sehen in Facebook eher ein Kommunikationsmedium als einen Platz zum Shoppen.

Zurückgeführt wird das Ergebnis auf das generelle Nutzerverhalten der Facebook-Community sowie auf Sicherheitsbedenken. Nur drei Prozent der befragten Facebook-Nutzer haben demnach bisher in einem Facebook-Shop eingekauft. Lediglich jeder Dritte kann sich überhaupt vorstellen ein solches Angebot zu nutzen. Geschäftsmodelle, die Facebook als Showroom nutzen und auf externe Shops verlinkt sind, sind ein möglicher Ansatz solcherart Bedenken zu umgehen.

WeWeWe Ltd. aus Göppingen hat mit Shopfacer eine solche Lösung  entwickelt. Axel Burgbacher, Geschäftsführer der WeWeWe Ltd. erläutert: "Als direkter Commerce-Kanal hat Facebook - so wie alle Plattformen aus dem Bereich Social Media - bisher nur sehr wenig Erfolg. Dies liegt vor allem daran, dass es bisher nicht gelungen ist, die Stärken von Facebook zu nutzen und mit akzeptierten sowie bewährten eCommerce-Konzepten zu verknüpfen." Burgbacher weiter: "Dabei liegt in dieser Kombination viel Potential, denn laut Studie sind 90 Prozent der Befragten dem Online-Shopping gegenüber positiv eingestellt und zwei Drittel sehen in Facebook eine gutes Online-Plattform für Kommunikation."

Grafik aus der Studie: Facebook als Shoppingkanal und Dialogplatform
Grafik aus der Studie: Facebook als Shoppingkanal und Dialogplatform

Grafik aus der Studie: Facebook kein Shoppingkanal aber Dialogplatform
Grafik aus der Studie: Facebook kein Shoppingkanal aber Dialogplatform

Studie wurde von Dr. Christian Brock an der Zeppelin Universität durchgeführt. Im Rahmen der Studie wurden etwa 300 Personen befragt, von denen jedoch nur knapp 100 sich einen Einkauf bei Facebook vorstellen konnten. Teile der Studie sind darum mit nur 100 Teilnehmern durchgeführt worden.

Die ganze Studie sehen Sie hier: Studie f-Commerce

ANZEIGE

adz_hc

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Ecommerce

Online Marketing und Ecommerce sind eng miteinander verbunden. Der steigende Online-Handelsumsatz treibt auch gleichzeitig die Ausgaben für Online-Kommunikation in diesem Segment in die Höhe. Online-Shops setzen in erster Linie auf messbare und transaktionsorientierte Performance Marketing Maßnahmen.

ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine

Adzine Newsletter

THEMEN DIESE WOCHE:
  • >>
    Data & Targeting: On- und Offline-Daten werden verh ...
  • >>
    Performance Marketing: Multi-Device und Multi-Channel: T ...