ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Ad Trading / RTB > DSP als „Self Trading Desk“
Artikel

DSP als „Self Trading Desk“

21.09.2012 | Von adz.jvr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

DSP als „Self Trading Desk“Das Berliner Unternehmen revcloud bietet für das Real Time Bidding Verfahren einen Self Trading Desk an. Damit sollen Unternehmen jeder Größe ihre Anzeigenplätze einfach und individuell auswählen und am dynamischen Mediahandel teilhaben.

Simon Schier
Simon Schier
Die Berliner Demand Side Platform (DSP) revcloud ist seit Juni 2012 online und will mit Ihrem Angebot Display Werbung für Unternehmen jeder Größe passgenau, einfach und kontrollierbar gestalten. „Die komplette technologische Basis, inklusive des Bietsystems, wurde von uns selbst entwickelt. Dadurch können wir flexibel auf den Markt und auch Kundenwünsche und Anforderungen reagieren, denn sämtliche Bestandteile des Systems können von uns modifiziert oder angepasst werden.“ erkärt Simon Schier, Geschäftsführer revcloud. „Wir glauben gerade hierdurch für viele ein idealer Partner zu sein, da wir individuelle Lösungen anbieten können und kein Produkt von der Stange verkaufen.“

Als Alleinstellungsmerkmal sieht revcloud die eigene Positionierung als „Self Trading Desk.“  Damit seien die Berliner einzigartig unter den Anbietern für Demand Side Plattformen. Revcloud verfüge über ein intuitiv bedienbares  Online Interface über welches jeder Kunde seine Kampagnen eigenständig verwalten könne. Als Advertiser, die auf diese Trading Desk bereits setzten, nennt revcloud RENO Schuhe, MAXDA Kredite, LENOVO und die Frogster Online Gaming GmbH.

ANZEIGE

adz.jvr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Ad Trading



ANZEIGE

Editorial

2014: Mehr Kreativität durch TechnologieEditorial von Arne Schulze-Geißler
2014: Mehr Kreativität durch Technologie
Nach ein paar Tagen der Ruhe und Besinnung hat der Alltag uns schon wieder und damit auch die Frage, wie man seine Kommunikationsziele für 2014 erreichen kann. Die Antworten und Ansätze sind so vielfältig wie die Businessmodelle der Unternehmen und ihre individuellen Anforderungen an die werbliche Kommunikation. Überwunden scheint aber für alle die Ära, in der man digitale Kommunikation als Sonderdisziplin betrachtet hat. Vielmehr entpuppt sich heute das Digital Marketing als Klammer, die sämtliche Kommunikation zusammenhält. Alle Kampagnen führen doch irgendwann ins und durchs Netz oder funktionieren ohne gar nicht mehr.  Editorial lesen