ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Online-Vermarktung > Smarthouse Media mit neuem Führungstrio
Artikel

Smarthouse Media mit neuem Führungstrio

21.09.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Smarthouse Media mit neuem FührungstrioDie Axel Springer-Tochter Smarthouse Media ruft Peter Heister und Andreas Grunwald in die Geschäftsführung. Heister verantwortet die Bereiche Projekt- und Produktmanagement sowie Business Development des Abieters für webbasierte Finanzapplikationen. Grunwald übernimmt die Verantwortung für die Bereiche Vertrieb, Key Account Management sowie Finanzen und Strategie. Chief Technology Officer bliebt weiterhin Marco Frodl. Der bisherige Geschäftsführer Sven Bornemann scheidet auf eigenem Wunsch aus.

Peter Heister
Peter Heister
Die Axel Springer Tochtert Smarthouse Media hat eine neue dreiköpfige Führungsriege. Peter Heister hatte zuvor bei Interactive Data und Thomson Financial verschiedene Führungspositionen inne. Der 56 Jährige wechselt ab Oktober zu dem Karlsruher Anbieter webbasierter Finanzapplikationen. Andreas Grunwald kommt von VWD. Dort war der 47-Jährige zuletzt Vice Executive Director International Sales.

Dr. Jens Müffelmann, Leiter Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien der Axel Springer: „Ich danke Sven Bornemann für seinen Beitrag, den er zur Entwicklung von Smarthouse Media geleistet hat. Gleichzeitig freue ich mich, dass wir zwei Top-Manager aus der Branche für uns gewinnen konnten und bin überzeugt, mit ihnen die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens fortsetzen zu können.“

Andreas Grunwald
Andreas Grunwald
Zum Jahreswechsel wird die Geschäftsführung des IT-Unternehmens darüber hinaus um Andreas Grunwald, 47, erweitert, der die Bereiche Vertrieb, Key Account Management sowie Finanzen und Strategie verantworten wird. Andreas Grunwald war zuvor  in verschiedenen Führungspositionen bei VWD tätig, zuletzt als Vice Executive Director International Sales.

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Online Vermarktung



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine