ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Ecommerce > Wortmann startet Tamaris Online-Shop
Artikel

Wortmann startet Tamaris Online-Shop

21.09.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Wortmann startet Tamaris Online-ShopTamaris eröffnet ersten Online-Shop. Die Marke der Wortmann-Gruppe holte dazu den Dienstleister Netrade für die gesamte E-Commerce Prozesskette an Bord. Die Shops gehen zunächst in Deutschland und Österreich online.

In beiden Online-Shops finden die Kunden das Schuh-Sortiment für Damen. Zusätzlich bieten die Shops eine Auswahl von Handtaschen und Accessoires. Die Lieferung im Standardversand kostet in Deutschland 0,95EUR. Zudem ist eine Auswahl zwischen unterschiedlichen Zahlungsmethoden, in Deutschland beispielsweise per Kreditkarte, Kauf auf Rechnung, Vorkasse oder per PayPal, möglich.

"Wir freuen uns sehr, mit der Marke Tamaris einen attraktiven Markenartikler aus dem Fashionbereich als Kunden gewonnen zu haben. Aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades und seines attraktiven Sortiments bringt Tamaris ein hohes Wachstumspotenzial für den Online-Handel mit", erläutert Joachim Reinhardt, CEO der Netrade Gruppe. "Wir freuen uns insbesondere auch darüber, dass die Wortmann-Gruppe uns als Businesspartner für die gesamte eCommerce Prozesskette ausgewählt hat."

Die Wortmann Gruppe aus dem westfälischen Detmold ist ein internationaler Damenschuhanbieter mit einem Umsatz von 999,3 Mio Euro im Geschäftsjahr 2011/2012. Zu Unternehmensgruppe gehören Marken wie Tamaris, s.Oliver Shoes, Marco Tozzi, Caprice und Jana.

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Ecommerce

Online Marketing und Ecommerce sind eng miteinander verbunden. Der steigende Online-Handelsumsatz treibt auch gleichzeitig die Ausgaben für Online-Kommunikation in diesem Segment in die Höhe. Online-Shops setzen in erster Linie auf messbare und transaktionsorientierte Performance Marketing Maßnahmen.

ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Adzine Newsletter

THEMEN DIESE WOCHE:
  • >>
    Data & Targeting: Massenkommunikation wird individu ...
  • >>
    Data & Targeting: Mastertools im Online-Marketing – ...