ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Search Marketing > Google: Meta-Tags für News-Artikel
Artikel

Google: Meta-Tags für News-Artikel

20.09.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Google: Meta-Tags für News-ArtikelGoogle führt Meta-Tags für News-Artikel ein. Damit müssen journalistische Artikel nicht mehr in Headline und Fließtext Google optimiert geschrieben werden. Nun ist es möglich Schlagworte nicht sichtbar in die "news_keywords" zu schreiben. Googles Crawler nutzt zusätzlich zur semantischen Auswertung nun die spezifischen Meta-Tags zur Klassifizierung der Inhalte.

Für einen Artikel mit der Headline "Xavi frisst sie alle" über das WM-Fußballspiel Spanien gegen Niederlande könnte die Meta-Tag Beschreibung so aussehen:  <meta name="news_keywords" content="WM, Brasilien, 2014, Spanien gegen Niederlande">.

Die Einführung von Meta-Tags dürfte eine Erleichterung der News-Redakteure sein. Der Redakteur kann sich aufs Schreiben konzentrieren und wie gelernt richtige und aussagekräftige Headlines formulieren. Die Meta-Tags sind Teil des HTML-Codes. So werden sie nur von Googles Crawler gesehen und stören nicht mehr den Content.

Weiterhin sind viele weitere Kriterien für eine gute Positionierung im Google Ranking ausschlaggebend. Neben der semantischen Auswertung des gesamten Textes, der Backlinkanalyse etc. bilden die Meta-Tags nur ein zusätzliches Kriterium.

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Search Marketing



ANZEIGE

Termine
Mehr Termine

Editorial

Ins Blickfeld des VerbrauchersEditorial von Arne Schulze-Geißler
Ins Blickfeld des Verbrauchers
Shopping im digitalen Informationszeitalter bedeutet harte Arbeit für Online-Shops wie auch für Konsumenten, zumindest für diejenigen, die dem ultimativen Produkt für ihre Bedürfnisse nachjagen und dieses auch noch zu den besten Konditionen erwerben möchten. Denkt man nur an die vielen Themen des täglichen Lebens wie Beschaffung von Strom, Gas, Telefon + Internet, Versicherungen, Reisen, Auto, Wohnung, TV, Handwerker, Möbel, Kleidung u. v. m. Will man in allen diesen Lebensbereichen die „perfekte“ Kaufentscheidung treffen, wird das Verbraucherdasein vermutlich zum 24h-Job.  Editorial lesen