ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Ad Trading / RTB > AppNexus erhält Zugang zum Orange Ad Market
Artikel

AppNexus erhält Zugang zum Orange Ad Market

14.09.2012 | Von adz.jvr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

AppNexus erhält Zugang zum Orange Ad MarketFrankreichs Telekommunikationsanbieter Orange kooperiert mit AppNexus. Für die Ad Exchange „Orange Ad Market“, dem eigenen Marktplatz (Ad Exchange) für digitale Anzeigen, soll die Realtime-Bidding Plattform von AppNexus zum Einsatz kommen.

Werbung bleibe weiterhin ein Kernbestandteil der Strategie von France Telecom Orange. Unter dem Namen „Orange Ad Market“ ist die eigene Ad Exchange bereits seit 2010 in Frankreich und Großbritannien aktiv. Orange Advertising erreiche über seine Publisher 794 Millionen Unique Users.

 „AppNexus und seine globale Präsenz ermöglichen uns einen individuellen Fokus auf die einzelnen Bedürfnisse unseres Marktes. Wir erwarten, dass diese Partnerschaft unseren Kunden ein innovatives und operational effizientes Leistungspotenzial bieten wird“, sagt Stephanie Hospital, Executive Vice President Audience and Advertising bei Orange.

AppNexus‘ President Michael Rubenstein zur Kooperation: „Wir bei AppNexus sind begeistert, mit einer so legendären Marke wie Orange zusammenzuarbeiten, die eines der leistungsstärksten europäischen Angebote im Bereich Telekommunikation, Internet und Mobilfunk hat. Es war sehr inspirierend zu beobachten, wie Orange sich eine Führungsrolle im europäischen Markt für Ad Exchanges erarbeitet hat, und wir sind sehr gespannt darauf, welche neuen Wege beim automatisierten Anzeigenkauf und in der mobilen Werbung wir gemeinsam erschließen können.“

Hier gehts zum Marktplatz.

ANZEIGE

adz.jvr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Ad Trading



ANZEIGE

Editorial

Die Kluft wird größerEditorial von Arne Schulze-Geißler
Die Kluft wird größer
Die aktuellen Themen in der digitalen Kommunikation befassen sich zusehends mit der Vernetzung der Kommunikationsinstrumente. Die vorhandenen Kanäle und Screens intelligent zu verknüpfen und dabei Budgets möglichst optimal einzusetzen, ist das erklärte Ziel einer Cross-Channel-Steuerung. In den letzten Jahren ist die Rolle von Display Media in der kurzfristigen, transaktions-orientieren Kommunikation zunehmend wichtiger geworden.  Editorial lesen