ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Online-Vermarktung > Tomorrow Focus vermarktet XING
Artikel

Tomorrow Focus vermarktet XING

30.08.2012 | Von adz_hc

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Tomorrow Focus vermarktet XINGDas berufliche Online-Netzwerk XING wechselt zum 1. Januar 2013 den Vermarkter. Tomorrow Focus Media, einer der größten Digitalvermarkter in Deutschland, wird die Komplettvermarktung von XING übernehmen. Bereits ab dem 1. September 2012 betreut Tomorrow Focus Media exklusiv das mobile Angebot. Für die XING Webseite erhält Tomorrow Focus Media zunächst Co-Vermarktungsrechte.

Mit rund 25 Mio. Visits und 4,41 Millionen Unique Usern pro Monat ist XING das führende soziale Netzwerk für berufliche Kontakte im deutschsprachigen Raum. Rund 40% der XING-Nutzer gehören in die attraktive Zielgruppe der „Business Professionals“, also der Berufstätigen, die Akademiker sind oder über ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 3.500 € verfügen.

 „XING paart Display-Werbeformate mit hervorragenden Targeting-Möglichkeiten, z.B. nach Branche, Job-Level, Interesse und vielem mehr. Kundenindividuelle Lösungen nutzen die vielfältigen viralen Möglichkeiten der Plattform. Diese hohe Produktqualität von XING passt genau in unsere Premium-Strategie und ergänzt unser Portfolio im B-to-B-Bereich mit FAZ.NET, FOCUS Online und CHIP Online hervorragend“, betont Martin Lütgenau, Geschäftsführer Tomorrow Focus Media.

Auch Carsten Ludowig, Director Advertising & Partnerships bei XING, ist zufrieden: „Qualität und Reichweite sind nicht nur die Merkmale von XING sondern auch unseres neuen Partners: Wir freuen uns sehr, mit Tomorrow Focus Media einen der profiliertesten Digitalvermarkter Deutschlands an unserer Seite zu haben. Mit seinem hochwertigen und breiten Leistungsniveau für Online und Mobile Advertising werden wir sowohl Agenturen als auch unsere Kunden hochprofessionell bedienen können.“

ANZEIGE

adz_hc

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Online Vermarktung



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine