ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Ad Trading / RTB > Kite soll Echtzeiteinkauf nachvollziehbar machen
Artikel

Kite soll Echtzeiteinkauf nachvollziehbar machen

13.08.2012 | Von adz_sb

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Kite soll Echtzeiteinkauf nachvollziehbar machenRealtime-Bidding (RTB) eröffnet viele Vorteile: Werbungtreibende kaufen Flächen nicht nach Umfeldern sondern nach ihren eigenen Zielgruppen ein. Das spart Kosten, steigert die Effizienz und erhöht den ROI. Doch wenn der Werbungtreibende über eine Mediaagentur in Echtzeit einkauft, droht Kontrollverlust. Das neue Reporting- und Analyseplattform Kite der DQ&A Media Group soll dies vermeiden.

KITE (Knowledge Interface Trading Engine), ist eine Entwicklung des internationalen Display-Werbeunternehmen DQ&A Media Group und wird bereits von Unternehmen wie EA, Paypal, Weight Watchers und KPN eingesetzt.

Auf der Plattform können die Anwender mithilfe von Grafiken alle gewünschten Informationen auf einem Dashboard einsehen und zu jeder Zeit Reportings erstellen. Durch sogenannte Drilldown-Techniken können die Daten auch auf Detail-Ebene überwacht und miteinander verglichen werden. Somit erhält der Nutzer Einblick in den gesamten Konversionspfad.

„Mit der Einführung von KITE ist das Hauptgegenargument, die „Intransparenz“, völlig abgewehrt. Wir machen den kompletten Vorgang nachvollziehbar und sorgen dafür, dass diese komplexe Materie leicht verständlich dargestellt wird“, so Marco Dohmen, Managing Director, DQ&A Deutschland.

ANZEIGE

adz_sb

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Ad Trading



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine