ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Performance Marketing > explido und blueSummit teilen Technologie
Artikel

explido und blueSummit teilen Technologie

09.08.2012 | Von adz_hc

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

explido und blueSummit teilen TechnologieDie Performance Marketing-Agenturen explido und blueSummit haben in den Bereichen Technologie und Media-Einkauf eine Kooperation aufgestellt. Beide Unternehmen bleiben eigenständige Akteure, teilen sich aber in Zukunft ihre Softwarepatente. Der Focus liegt auf Technologie zur Customer Journey, wie etwa der von explido entwickelte ActionAllocator, der den Wirkungsgrad von Online Marketing-Maßnahmen misst.

„Wir möchten Synergien nutzen und profitieren beide in Bereichen, die das unmittelbare Kerngeschäft nicht oder nur flankierend betreffen“, so explido-Geschäftsführer Matthias Riedle.

Axel Schönau, Geschäftsführer blueSummit, ergänzend: „Die Kooperation führt auf beiden Seiten zu einer besseren Ressourcen-Nutzung und damit zu einer höheren Effizienz. Wir steigern in diesem Fall also unsere eigene Performance und positionieren uns zugleich stärker denn je als Alternative zu den Netzwerkagenturen.“

ANZEIGE

adz_hc

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Performance Marketing



ANZEIGE

Editorial

2014: Mehr Kreativität durch TechnologieEditorial von Arne Schulze-Geißler
2014: Mehr Kreativität durch Technologie
Nach ein paar Tagen der Ruhe und Besinnung hat der Alltag uns schon wieder und damit auch die Frage, wie man seine Kommunikationsziele für 2014 erreichen kann. Die Antworten und Ansätze sind so vielfältig wie die Businessmodelle der Unternehmen und ihre individuellen Anforderungen an die werbliche Kommunikation. Überwunden scheint aber für alle die Ära, in der man digitale Kommunikation als Sonderdisziplin betrachtet hat. Vielmehr entpuppt sich heute das Digital Marketing als Klammer, die sämtliche Kommunikation zusammenhält. Alle Kampagnen führen doch irgendwann ins und durchs Netz oder funktionieren ohne gar nicht mehr.  Editorial lesen