ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Social Media Marketing > MediaCom trackt Tweets über Olympia-Sponsoren
Artikel

MediaCom trackt Tweets über Olympia-Sponsoren

27.07.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

MediaCom trackt Tweets über Olympia-SponsorenMediaCom und Brandwatch launchen ein SocialMedia Echtzeitmessungs Tool. Der 'Olympic Sponsor Twitter Tracker' vergleicht die Tweets über die 25 Olympia-Sponsoren. Dank der Brandwatch Software werde das Gezwitschere automatisiert erfasst und bewertet.

Das Tool wertet die Tweets der 25 offiziellen Olympiasponsoren nach einem Performance Score aus. Dieser basiert auf Kriterien wie „Tonalität der Beiträge“ (positiv, negativ, neutral), Engagement und der potenziellen Reichweite. Die Daten zur Berechnung der Formel liefert Brandwatch mit seinem Twitter Monitoring Tool „Buzz Board“. Dieses stellt grafisch und in Echtzeit die Anzahl der Tweets und deren Tonalität. dar. Rote Kurve für negativen Tonfall und grüne Kurve für positve Tweets.

Weitere Social Media Messtools sind von MediaCom geplant. So soll 'Social Media Persona' Meinungsbeiträge im Social Web zusammenfassen. Daraus erhoffen sich die Mediaplaner individuelle Zielgruppen zu identifizieren und so Zielgruppenanalyse und -planung in Echtzeit zu ermöglichen. Mit dem weiteren Tool 'Social TV Buzz' versuche die Agentur Social Media Beiträge über laufende TV-Programme zu erfassen.

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Social Media Marketing



ANZEIGE

Editorial

Die Kluft wird größerEditorial von Arne Schulze-Geißler
Die Kluft wird größer
Die aktuellen Themen in der digitalen Kommunikation befassen sich zusehends mit der Vernetzung der Kommunikationsinstrumente. Die vorhandenen Kanäle und Screens intelligent zu verknüpfen und dabei Budgets möglichst optimal einzusetzen, ist das erklärte Ziel einer Cross-Channel-Steuerung. In den letzten Jahren ist die Rolle von Display Media in der kurzfristigen, transaktions-orientieren Kommunikation zunehmend wichtiger geworden.  Editorial lesen