ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Social Media Marketing > Was machen CMOs mit Social Data?
Artikel

Was machen CMOs mit Social Data?

26.07.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Was machen CMOs mit Social Data?Wie nutzen CMOs Social Data? Eine Studie von Bazaarvoice unter Chief Marketing Officern (CMO) kommt zu dem Ergebnis, dass nahezu die Hälfte Social Data benutzt, um Vorhersagen zu machen oder Prognosen zu erstellen. Neun von zehn Befragten sagen, dass diese Daten ihre Entscheidungen beeinflussen. Die Untersuchung wurde mit Kooperation des 'The CMO Club' durchgeführt.

CMOs nutzen Social Data um Einblicke in Kundenstruktur, Produkte und Marken zu erhalten, die traditionelle Marktforschung und Fokusgruppen nicht liefern können. Beinahe alle CMOs (89,4 Prozent) äußern, dass Social Data zumindest einige ihrer Entscheidungen beeinflusst haben. Dies schließt 21,3 Prozent der CMOs ein, die sagen, dass Social Data wenigstens eine von fünf Entscheidungen beeinflusst haben. 

Social Data könne ebenfalls Hinweise auf zukünftiges Konsumklima und Kampagnenerfolg geben. Fast die Hälfte (47,3 Prozent) aller CMOs gab an, Social Data zu nutzen, um Vorhersagen zu machen oder Prognosen zu erstellen, am häufigsten in Bezug auf den Absatz.

Laut der Studie vermuten CMOs, dass Social Data Geschäftstrends widerspiegeln. Fast alle (83,3 Prozent der CMOs) gehen davon aus, dass Social Data hilft die Trends von Morgen zu identifizieren. 77,9 Prozent finden Social Data geeignet, um den Einfluss von Individuen oder Gruppen zu analysieren.

Die Mehrheit der CMOs (82,3 Prozent) ist überzeugt davon, dass die Bemühungen im Bereich Social Media einen messbaren Einfluss auf die Markenwahrnehmung haben. 81,5 Prozent meinen, dass ihre Initiativen einen messbaren Effekt auf die Markentreue haben.

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Social Media Marketing



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen