ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Mobile Marketing > Beck's präsentiert Art Label mit 3D-Cube
Artikel

Beck's präsentiert Art Label mit 3D-Cube

26.07.2012 | Von adz_rr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Beck's präsentiert Art Label mit 3D-CubeBeck’s setzt als erstes Unternehmen den 3D Cube vom deutschen Digitalvermarkter TOMORROW FOCUS Media ein und präsentiert damit das Art Label Projekt. Entwickelt wurde das Werbeformat von DQ&A und AdGibbon. Die Mediaumsetzung erfolgte über Universal McCann. Der 3D Cube ist ein dreidimensionaler Würfel, enwickelt für Smartphones, der auf die Lage und den Beschleunigungssensor des Mobilfunkgerätes reagiert. Das Werbemittel basiert auf Standard-Web-Elementen wie HTML, CSS und Javascript.


Quelle: youtube.com

 „Unsere Zielgruppe ist sehr aktiv und viel unterwegs. Sie lässt sich nur schwer effizient über einen einzigen Touchpoint wie beispielsweise TV erreichen. Mobile Umfelder sind deshalb zunehmend wichtig für uns. Über sie lassen sich auch unsere Markenwerte „Freiheit“ und „Unabhängigkeit“ ideal transportieren. Der 3D-Cube ist mit seinen sechs Würfelflächen ideal, um unsere fünf Art Label und das begleitende Gewinnspiel zu präsentieren. Die Rotation des Würfels entsprechend der Bewegung des iPhones bzw. iPads ermöglicht dem User ein spielerisches Entdecken der Art Label.“, so Oliver Bartelt, Manager Communications bei Beck’s.

ANZEIGE

adz_rr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Mobile Marketing



ANZEIGE

Editorial

2014: Mehr Kreativität durch TechnologieEditorial von Arne Schulze-Geißler
2014: Mehr Kreativität durch Technologie
Nach ein paar Tagen der Ruhe und Besinnung hat der Alltag uns schon wieder und damit auch die Frage, wie man seine Kommunikationsziele für 2014 erreichen kann. Die Antworten und Ansätze sind so vielfältig wie die Businessmodelle der Unternehmen und ihre individuellen Anforderungen an die werbliche Kommunikation. Überwunden scheint aber für alle die Ära, in der man digitale Kommunikation als Sonderdisziplin betrachtet hat. Vielmehr entpuppt sich heute das Digital Marketing als Klammer, die sämtliche Kommunikation zusammenhält. Alle Kampagnen führen doch irgendwann ins und durchs Netz oder funktionieren ohne gar nicht mehr.  Editorial lesen