ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Mobile Marketing > Smartphones verändern Retail-Geschäft
Artikel

Smartphones verändern Retail-Geschäft

23.07.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Smartphones verändern Retail-GeschäftWie misst man den Einfluss von Mobile auf die Sales-Zahlen? Wenn man nur die mCommerce Abverkäufe messe, werde der Einfluss von Mobile unterschätzt, kritisiert die Unternehmesberatung Deloitte Consulting. Smartphones spielten vorallem in den Ladengeschäften eine maßgebliche Rolle. Und der Einfluss werde exponentiell wachsen.

Laut der Studie "The dawn of mobile influence" ist der Einfluss von Mobile nicht bloß auf Ecommerce beschränkt. Die Studie untersucht den Mobile Impact auf andere Kanäle - vorallem den Einfluss von Smartphones auf Abverkäufe in Ladengeschäften. Deloitte schätzt, dass etwa 5,1 Prozent aller Abverkäufe im US-Amerikanischen Einzelhandel von Smartphones beeinflusst sind. Das sind etwa 159 Milliarden Dollar Umsatz in 2012. Im Vergleich wird die Größenordnung deutlich. Der mCommerce habe bloß 12 Milliarden Dollar in diesem Jahr umgesetzt.

Mobile ist erst am Anfang. In den nächsten vier bis fünf Jahren erwartet das Unternehmen ein exponentielles Wachstum des Mobile Einflusses. Bis 2016 könne das Umsatzvolumen auf  628–752 Milliarden Dollar anwachsen. Das wäre ein Mobile Einfluss von 17-21 Prozent an den Umsätzen.

Der Mobile Einfluss hängt von der Branche ab. (Quelle: Deloitte )
Der Mobile Einfluss hängt von der Branche ab. (Quelle: Deloitte )

Smartphones breiten sich immer weiter aus. Laut der Studie auf Basis von 1.557 Befragten haben 50 Prozent bereits ein Smartphone. Damit haben Kunden ein Werkzeug in der Hand mit dem sie Preise vergleichen, Nutzermeinungen einholen und direkt über Produkte chatten können. Das alles während der Kunde im Laden ist. Über das Smartphone hole man sich die Konkurrenz direkt ins Haus.

Mobile Apps schaffen Abhilfe. Mit shopeigenen Apps können Einzelhändler wieder Macht über ihre Kunden zurückgewinnen, ihr Einkaufserlebnis steuern und gezielt Informationen verbreiten. Laut der Studie erhöhen shopeigene Apps die Conversion um etwa 21 Prozent. Dies könnte daran liegen, dass gut gemachte Apps die richtigen Informationen liefern und so Kaufentscheidungen beschleunigen.

Die Studie können Sie auf der Webseite von Deloitte nachlesen.

Besonders im Geschäft nutzen Kunden ihr Smartphone (Quelle: Deloitte)
Besonders im Geschäft nutzen Kunden ihr Smartphone (Quelle: Deloitte)

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Mobile Marketing



ANZEIGE

Editorial

Die Kluft wird größerEditorial von Arne Schulze-Geißler
Die Kluft wird größer
Die aktuellen Themen in der digitalen Kommunikation befassen sich zusehends mit der Vernetzung der Kommunikationsinstrumente. Die vorhandenen Kanäle und Screens intelligent zu verknüpfen und dabei Budgets möglichst optimal einzusetzen, ist das erklärte Ziel einer Cross-Channel-Steuerung. In den letzten Jahren ist die Rolle von Display Media in der kurzfristigen, transaktions-orientieren Kommunikation zunehmend wichtiger geworden.  Editorial lesen