ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Performance Marketing > Ehemaliges zanox Trio leitet nun Zieltraffic
Artikel

Ehemaliges zanox Trio leitet nun Zieltraffic

20.07.2012 | Von adz_ts

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Ehemaliges zanox Trio leitet nun ZieltrafficDas ehemalige zanox Führungstrio leitet nun Zieltraffic. Der CEO und Investor Christian Kleinsorge holt Mario Brockmann als VP Sales und Rene Bernebee-Say als VP Operations an Bord der Performance-Agentur. Alle drei haben zuvor bei der heutigen Springertochter zanox im Vorstand gearbeitet.

Brockmann war bis 2010 Vice President Sales und Marketing bei der heutigen Springertochter zanox tätig,. Er habe eine Gespür für Markt- und Kundenbedürfnisse. "Zieltraffic", so Brockmann, "hat die optimale Voraussetzung, seinen Kunden neben der performanceorientierten Steuerung von Online-Kampagnen weitere Mehrwerte zu bieten."

Auch Bernebee-Say hat lange bei zanox gearbeitet. Er wird als VP Operations im Münchner Headquarter der Online Agentur die einzelnen Kanäle und operativen Einheiten im Sinne der Kunden steuern.  "Das über alle relevanten Online-Kanäle hinweg vorhandene Know How", erklärt Bernebee-Say, "hat mich von Anfang an bei Zieltraffic fasziniert. Wer mich kennt weiß, dass Kundenzufriedenheit und Transparenz für mich nicht nur Schlagworte sind. Dies kann ich endlich auch wieder operativ verantworten und lasse mich gerne in Zukunft bei Zieltraffic daran messen."

ANZEIGE

adz_ts

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Performance Marketing



ANZEIGE

Editorial

Die Kluft wird größerEditorial von Arne Schulze-Geißler
Die Kluft wird größer
Die aktuellen Themen in der digitalen Kommunikation befassen sich zusehends mit der Vernetzung der Kommunikationsinstrumente. Die vorhandenen Kanäle und Screens intelligent zu verknüpfen und dabei Budgets möglichst optimal einzusetzen, ist das erklärte Ziel einer Cross-Channel-Steuerung. In den letzten Jahren ist die Rolle von Display Media in der kurzfristigen, transaktions-orientieren Kommunikation zunehmend wichtiger geworden.  Editorial lesen