ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Mobile Marketing > Neue Mitglieder und Studienteilnehmer für die AGOF mobile facts
Artikel

Neue Mitglieder und Studienteilnehmer für die AGOF mobile facts

16.07.2012 | Von adz_rr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Neue Mitglieder und Studienteilnehmer für die AGOF mobile factsSevenOne Media, Bauer Media und Microsoft Advertising sind neue Mitglieder der Sektion Mobile der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. (AGOF). Zudem werden fünf neue digitale Vermarkter an der Studie mobile facts teilnehmen. Nun zählen elf AGOF-Mitglieder und fünf weitere Unternehmen zum Kreis der Studienteilnehmer, immerhin doppelt so viele wie zuvor.

Seit dem 01.04.2012 ist die SevenOne Media GmbH der Sektion Mobile beigetreten, Bauer Media KG und Microsoft Advertising sind seit dem 01. Juli dabei. Als Mitglieder lassen sie nicht nur ihre Daten erheben, sondern arbeiten auch aktiv an der Weiterentwicklung und Realisierung des zugrundeliegenden Studienmodells, der Durchführung der Studie sowie der methodischen Ausgestaltung der Mobile-Reichweitenmessung mit.

Zudem haben fünf digitale Vermarkter die Teilnahme an der mobile facts lizensiert. Die ad pepper media GmbH, der digitale Sportvermarkter mediasports Digital GmbH, das Online-Werbenetzwerk Adconion Media Group, der Online-Prospektdienst MeinProspekt und das auf  Mobile-Advertising spezialisierte madvertise Mobile Advertising GmbH wollen nun ihre Daten erheben lassen. Die Zahlen der neuen Studienteilnehmer werden in der anstehenden Welle mobile facts 2012-I erstmals ihre Zahlen erscheinen.

Zur großen Bedeutung der Mobile Facts für die Mediaplanung:
ADZINE TV – Nr.2: Potenzial von Mobile längst noch nicht ausgeschöpft

ANZEIGE

adz_rr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Mobile Marketing



ANZEIGE

Editorial

2014: Mehr Kreativität durch TechnologieEditorial von Arne Schulze-Geißler
2014: Mehr Kreativität durch Technologie
Nach ein paar Tagen der Ruhe und Besinnung hat der Alltag uns schon wieder und damit auch die Frage, wie man seine Kommunikationsziele für 2014 erreichen kann. Die Antworten und Ansätze sind so vielfältig wie die Businessmodelle der Unternehmen und ihre individuellen Anforderungen an die werbliche Kommunikation. Überwunden scheint aber für alle die Ära, in der man digitale Kommunikation als Sonderdisziplin betrachtet hat. Vielmehr entpuppt sich heute das Digital Marketing als Klammer, die sämtliche Kommunikation zusammenhält. Alle Kampagnen führen doch irgendwann ins und durchs Netz oder funktionieren ohne gar nicht mehr.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine