ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Video Advertising > Frankfurter Buchmesse im Youtube-Style
Artikel

Frankfurter Buchmesse im Youtube-Style

04.07.2012 | Von adz_rr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Frankfurter Buchmesse im Youtube-StyleIn 99 Tagen öffnet die größte Buchmesse der Welt in Frankfurt wieder ihre Tore. Ihre Leadagentur im Marketing, die Frankfurter Agentur Vier für Texas, hat die Jahreskampagne 2012 „Play, Pause, Forward“ entworfen. Die Messe setzt dabei auf einen modernen Auftritt ganz im Zeichen von Online und Youtube.

Björn Eckerl, einer der Geschäftsführer der Vier für Texas GmbH: „Das Buch und seine Symbolfunktion für Inhalt bleibt in unserer Konzeption gewahrt. Es wird zum Sprungbrett in die digitale Welt und ihre Möglichkeiten: Das aufgeklappte Buch bildet ein Play-Zeichen und den Anfang einer Bewegung wie wir das von den Videos bei Youtube kennen. Es kann aber auch Pause-Button sein und Einhalt gebieten, etwa wenn ein Verlag ganz legitim auf seine Stärken vertraut und nicht auf den neuesten Trend aufspringen will. Und es kann als Forward-Zeichen in die Zukunft weisen – in der Content, da sind wir sicher, weiter eine entscheidende Rolle spielen wird.“

Jahresmotiv der Frankfurter Buchmesse 2012
Jahresmotiv der Frankfurter Buchmesse 2012

Katja Böhne
Katja Böhne
„Die Frankfurter Buchmesse will zeigen, welches Potential Inhalte und damit die Publishing Branche haben: Während sich die traditionelle Wertschöpfungskette an den Schnittstellen auflöst, setzen sich ihre Bestandteile wieder neu zusammen. Wie in einem Kaleidoskop entstehen überraschend neue Konstellationen. Analoge Inhalte finden digital völlig neue Kanäle, Kunden und Kooperationspartner – das alles bringt die Kampagne auf eine sehr einfache und klare Bildsprache“, sagt Katja Böhne, Vice President Marketing & Communications Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe GmbH, und ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit Vier für Texas einen Partner gefunden haben, der uns konzeptions- und umsetzungsstark unterstützt.“

ANZEIGE

adz_rr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Video Advertising



ANZEIGE

Termine
Mehr Termine

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen