ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Mobile Marketing > Adcloud macht mobil
Artikel

Adcloud macht mobil

28.06.2012 | Von adz_rr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Adcloud macht mobilDer Kölner Technologie- und Dienstleistungsanbieter Adcloud steigt in den Markt für mobile Werbung ein. Das Unternehmen will es Advertisern und Publishern gleichermaßen ermöglichen, an dem schnell wachsenden Mobile Markt zu partizipieren.

Mit der Adcloud-Technologie lassen sich nach Angabe des Unternehmens sowohl Display-Kampagnen als auch Bild-Text Anzeigen auf mobilen Webseiten ausspielen. Außerdem können demnach mit Device Targeting auch klassische Onlinekampagnen auf mobile Endgeräte mit iOS und Android-Betriebssystemen verlängert werden. Adcloud bietet den neuen Service in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Spanien an.

Henning Lange
Henning Lange
„Die mobilen Webseiten laden auf Tablets und Smartphones schneller als standardmäßige Internetseiten und die mobilen Anzeigen in unseren umfangreichen Tests weisen deutlich höhere Klickraten auf“, sagt Henning Lange, Geschäftsführer der Adcloud GmbH, und erläutert den Einstieg in den Mobile Markt: „Damit kann Adcloud in Deutschland quasi jeden Online-User erreichen. Egal, ob er am Rechner in Köln sitzt oder mit dem Smartphone auf dem Kurfürstendamm in Berlin unterwegs ist.“

ANZEIGE

adz_rr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Mobile Marketing



ANZEIGE

Editorial

Ins Blickfeld des VerbrauchersEditorial von Arne Schulze-Geißler
Ins Blickfeld des Verbrauchers
Shopping im digitalen Informationszeitalter bedeutet harte Arbeit für Online-Shops wie auch für Konsumenten, zumindest für diejenigen, die dem ultimativen Produkt für ihre Bedürfnisse nachjagen und dieses auch noch zu den besten Konditionen erwerben möchten. Denkt man nur an die vielen Themen des täglichen Lebens wie Beschaffung von Strom, Gas, Telefon + Internet, Versicherungen, Reisen, Auto, Wohnung, TV, Handwerker, Möbel, Kleidung u. v. m. Will man in allen diesen Lebensbereichen die „perfekte“ Kaufentscheidung treffen, wird das Verbraucherdasein vermutlich zum 24h-Job.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine