ANZEIGE
ANZEIGE
Sie sind Hier: Magazin > Social Media Marketing > Pizza Hut mit 250.000 Facebook-Fans
Artikel

Pizza Hut mit 250.000 Facebook-Fans

22.06.2012 | Von adz_rr

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Pizza Hut mit 250.000 Facebook-FansMit der Hilfe der Bremer Agentur construktiv hat die Restaurant-Kette Pizza Hut in neun Monaten die Zahl ihrer Facebook-Fans von Null auf 250.000 erhöht. Gleich zu Beginn der Zusammenarbeit hatten Pizza Hut und construktiv ein umfangreiches Paket an operativen und strategischen Maßnahmen beschlossen und im Zeitablauf stringent umgesetzt.

Christian Pansch
Christian Pansch
„Die Kombination von Leidenschaft für Pizza und zielgruppengerechter Ansprache in Verbindung mit genauso sympathischen wie viralen Aktionen sind bei der Betreuung eines Facebook-Auftritts der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Social Media Teamleiter Christian Pansch, Agentur construktiv.

Den Kickstart setzte eine mehrstufige Gewinn-Aktion, welche für neue Fans unterschiedliche Anreize setzte und sich schnell in dem sozialen Netzwerk verbreitete. Mit den Fans werde auf Augenhöhe kommuniziert, auf Fragen werde zeitnah und verständnisvoll eingegangen. Dadurch entfalten sich nach Angabe von construktiv immer wieder unterhaltsame längere Dialoge mit vielen Kommentaren.

Die Fans werden zum Beispiel nach ihren Lieblings-Pizzen befragt, ob sie besonders schöne Erlebnisse bei Pizza Hut hatten oder wo sie schon im Ausland bei Pizza Hut gegessen haben. Bei einer Aktion konnten die Fans aus vier neuen Pizza-Kreationen ihre Lieblingspizza wählen. Diese wurde dann in die aktuelle Speisekarte aufgenommen.

Die zur EM gestartete „Fußball-Fieber 2012“-Aktion setzt auf die soziale Dynamik der jungen Fangemeinde: der User stellt Elfer-Teams zusammen, indem er zehn seiner Facebook-Freunde einlädt, Team-Fotos erstellt und dadurch nebenbei auf die Fanpage aufmerksam macht. Zur Belohnung gibt es Pizza-Gutscheine.

ANZEIGE

adz_rr

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere News

Social Media Marketing



ANZEIGE

Editorial

Ein misslungenes Experiment Editorial von Jens von Rauchhaupt
Ein misslungenes Experiment
In der Publikumspresse sorgt derzeit das sogenannte Canvas Fingerprinting für Aufregung. Dabei handelt es sich gar nicht um eine gänzlich neue Tracking-Technologie. Für Irritation sorgt in der Branche weniger der Einsatz von Canvas Fingerprinting selbst als die Tatsache, dass einige Werbenetzwerke es ohne Wissen der Publisher eingesetzt hatten.  Editorial lesen

Termine
Mehr Termine