Sie sind Hier: Magazin > Editorial > Amazon macht es wieder einmal vor
Artikel
Editorial

Amazon macht es wieder einmal vor

20.04.2012 | Von Jens von Rauchhaupt

Artikel empfehlen:

Email  Email  Delicious  Del

Amazon macht es wieder einmal vorIch benötige privat ein neues Notebook für mein inzwischen in die Jahre gekommenes „Schätzchen“ aus Taiwan. Bei meinen zahlreichen österlichen Streifzügen durch die einschlägigen Online-Shops zeigte sich eine alte Angewohnheit, die mich sicherlich nicht einzigartig macht: Ich packe mein Wunschprodukt immer in den Warenkorb und setze den Bestellvorgang so weit fort, bis ich den endgültigen Kaufpreis samt Versandkosten sehe, verlasse dann aber unverrichteter Dinge den Laden, meistens sogar ohne den Warenkorb geleert zu haben.

Ein fester Vergleichspunkt meiner Journeys ist dabei immer das digitale Kaufhaus von Amazon. Hier bin ich schon lange Kunde, der Versand ist bekanntlich schnell und zuverlässig, die Preise sind moderat bis gut und es gibt überaus viele Produktbewertungen, denen ich – wenigstens zum Teil – auch vertrauen kann.

Gerade einmal einen Tag nach meinem Amazon-Besuch kam dann die Überraschung: Amazon schickte mir eine E-Mail auf mein Smartphone. Natürlich am Mittag, also zur besten E-Mail-Lesezeit. Die E-Mail erinnerte mich mithilfe eines Produktbildes und eines Links daran, dass in meinem Warenkorb noch ein Notebook läge. Selbstverständlich war diese Warenkorbseite für mein Smartphone angepasst. Ich war also durch die E-Mail an mein Handy wieder in meiner Journey zum Kauf eines Notebooks.

Man mag es kaum glauben. Laut einer Untersuchung des britischen E-Mail-Anbieters RedEye setzen in UK nicht einmal 15 Prozent der Online-Shops Warenkorbabbruch-E-Mails ein. Leider bezog sich die Studie nur auf Großbritannien; es erscheint aber eher unwahrscheinlich, dass der deutsche E-Commerce seine Kunden besser mit individualisierten E-Mails versorgt als die Briten. Schließlich bedarf es in Deutschland dafür zusätzlich eines ausdrücklichen Opt-ins, an das ich mich übrigens in meinem Amazon-Beispiel auch nicht erinnern kann.

Dem Mobile Commerce wird eine große Zukunft vorausgesagt. Doch dazu sollten die Online-Shops ihre Nutzer unter Berücksichtigung aller Datenschutzregeln besser für ihre E-Marketing-Maßnahmen segmentieren und ihre Shops und Newsletter besser für die mobile Welt fitmachen. Inzwischen hat jeder dritte Bundesbürger ein Smartphone mit dem sich E-Mails problemlos senden und empfangen lassen.

Viel Spaß mit ADZINE!

Jens von Rauchhaupt

Artikel empfehlen:  EmailEmailDeliciousDel

weitere Fachartikel